Weiße Flecken: Funklochamt hat Versorgung von zweitem Standort vorbereitet

Laut MIG sind bereits die Ausbauabsichten der Unternehmen für rund 500 Gebiete abgefragt worden. Weiße Flecken werden geschlossen, aber das dauert.

Artikel veröffentlicht am ,
Ernst-Ferdinand Wilmsmann, Chef der MIG
Ernst-Ferdinand Wilmsmann, Chef der MIG (Bild: Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG))

Die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG) hat ihren offiziell zweiten Förderaufruf veröffentlicht. Wie die MIG am 5. Mai 2022 bekanntgab, wird in Möhnesee (Landkreis Soest), einer Gemeinde in Nordrhein-Westfalen, ein Standort versorgt. Mit dem Mobilfunkmast sollen zukünftig rund 60 Haushalte und ein großer Ferienpark mindestens 4G-Empfang bekommen.

Stellenmarkt
  1. Junior Consultant Supply Chain Management Planung / Analytics (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. ERP-Systemadministrator (m/w/d)
    Hays AG, Leutkirch im Allgäu
Detailsuche

"Den Standort haben wir mit Hilfe engagierter Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen im örtlichen Landratsamt und in der Gemeinde gefunden. Das Beispiel zeigt, wie wichtig gute Kontakte vor Ort sind", sagte MIG-Geschäftsführer Ernst Ferdinand Wilmsmann.

Die MIG soll weiße Flecken in Deutschland ausfindig machen, die gar nicht mit Mobilfunk oder nur mit 2G versorgt sind und wo zudem keine Ausbauverpflichtungen bestehen. Die MIG hat zudem weitere 150 Markterkundungsverfahren für Gebiete ohne Versorgung gestartet. Damit beläuft sich die Anzahl der veröffentlichten Markterkundungsverfahren insgesamt auf 517.

Laut Wilmsmann wurden inzwischen die Ausbauabsichten der Unternehmen für rund 500 Gebiete abgefragt. 367 davon sind bereits abgeschlossen und die Ergebnisse ausgewertet. "Die verbleibenden 'weißen Mobilfunkflecken' werden von uns für einen geförderten Mobilfunkausbau vorbereitet", erklärte Wilmsmann. Danach erfolge die Standortsuche und -vorbereitung, Musterverträge, die Grundstücke für geförderte Standorte bereitstellen könnten, würden vorbereitet. Erst wenn das Grundstück vorvertraglich gebunden und die technische Vorplanung erfolgt ist, wird ein Förderaufruf veröffentlicht.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der scheidende Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hatte bereits am 6. Dezember 2021 bekanntgegeben, dass es ein erstes Förderprojekt gibt - ausgerechnet in seinem Wahlkreis in Passau (Wegscheid).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mandri 09. Mai 2022

Also ich finde das Tempo für bundesdeutsche Verhältnisse bemerkenswert hoch. Zumal, wenn...

chefin 09. Mai 2022

Das Geld spielt keine Rolle, es geht um die Bevölkerung die stresst. Jeder will...

senf.dazu 09. Mai 2022

https://netzda-mig.de/unternehmen Nein da gibt's keine Liste der gefundenen weißen...

q1w2e3r4t5z6u7i8 08. Mai 2022

boar! dann sind wir ja im jahr 3000 ganz vorn mit dabei, bei den führenden...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Windows XP: Janet Jacksons Popsong brachte Laptops zum Absturz
    Windows XP
    Janet Jacksons Popsong brachte Laptops zum Absturz

    Einmal laut Rhythm Nation gehört, schon stürzte Windows XP ab: Microsoft-Entwickler Chen erzählt vom skurillen Verhalten alter Notebooks.

  2. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

  3. Elektromobilität: Xpeng stellt 480-Kilowatt-Ladesäule vor
    Elektromobilität
    Xpeng stellt 480-Kilowatt-Ladesäule vor

    Das chinesische Unternehmen Xpeng hat eine ultraschnelle Ladesäule vorgestellt, die für sein neues Elektroauto konzipiert ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte auf Gaming-Monitore & PCs • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /