Abo
  • Services:
Anzeige
Dropsafe
Dropsafe (Bild: DJI)

Weiche Landung: Automatik-Fallschirm für Drohnen

Abstürzende Drohnen können Menschen und Tiere am Boden verletzen und dürften in den meisten Fällen auch selbst Schaden nehmen. Drohnenhersteller DJI hat mit Dropsafe eine Lösung entwickelt.

Anzeige

Dropsafe heißt die Sicherheitslösung von DJI, die bei einem Absturz automatisch einen Fallschirm öffnet, mit dem die Drohne sanft zu Boden gleiten kann. Das soll helfen, Beschädigungen am teuren Fluggerät zu verhindern und gleichzeitig Personen am Boden vor herabstürzenden Drohnen zu schützen.

Der Fallschirmmechanismus wird bei einer Fehlfunktion automatisch ausgelöst und wirft die Kappe aus einem Behältnis in der Mitte der Drohne aus. Die Rotorenbewegung wird zudem gestoppt. Alternativ kann der Fallschirm über die Fernbedienung manuell ausgelöst werden. Der Mechanismus ist wiederverwendbar.

Derzeit ist DJI Dropsafe nur für die teuren, professionellen Drohnen S800 und S1000 des Herstellers erhältlich, doch das dürfte sich bei entsprechender Nachfrage ändern. Noch ist das mit 550 Gramm recht schwere System allerdings ein Problem für kleinere Drohnen, die solche Gewichte kaum stemmen können.

Die Entfaltung des Schirms soll innerhalb von rund 0,5 Sekunden erfolgen, so dass auch Abstürze aus geringen Höhen abgefangen werden können.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 25. Jul 2014

je nach akku 900-1000g > Hört sich interessant an. War das ein 2D oder ein 3D-Gimbal...

megaseppl 24. Jul 2014

Ehrlich gesagt glaube ich der Sinn liegt eher darin den Piloten ein weiteres Gadget zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GOM GmbH, Braunschweig
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Gießen (Home-Office möglich)
  3. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  4. bintec elmeg GmbH, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 33,99€
  2. (-20%) 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. id Software

    Nächste id Tech setzt massiv auf FP16-Berechnungen

  2. Broadcom-Sicherheitslücken

    Samsung schützt Nutzer nicht vor WLAN-Angriffe

  3. Star Citizen

    Transparenz im All

  4. Hikey 960

    Huawei bringt Entwicklerboard mit Mate-9-Chip

  5. Samsung

    Chip-Sparte bringt Gewinnanstieg

  6. Mario Kart 8 Deluxe im Test

    Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo

  7. Google Global Cache

    Googles Server für Kuba sind online

  8. Snap Spectacles im Test

    Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans

  9. Hybridkonsole

    Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch

  10. Windows 10

    Fehler unterbricht Verteilung des Creators Update teilweise



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

  1. Das ist ein Überbleibsel ...

    Milber | 16:47

  2. Re: Ich sehe das anders

    /mecki78 | 16:47

  3. Mein Fazit der Diskussionen

    Dariusz | 16:46

  4. Re: zudem könnte so mancher ungehalten reagieren...

    attitudinized | 16:46

  5. Re: Ein Schlag ins Gesicht für alle Besitzer auf...

    LH | 16:45


  1. 16:33

  2. 16:05

  3. 15:45

  4. 15:26

  5. 14:55

  6. 14:00

  7. 12:42

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel