Wegen US-Sanktionen: Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

Huawei beendet das Rätselraten um die Auswirkungen der US-Sanktionen und bestätigt, dass der chinesische Hersteller keine neuen Smartphones mit Google-Diensten auf den Markt bringen darf. Ob das Mate 30 in Deutschland trotzdem erscheinen wird, ist noch offen.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei-CEO Richard Yu auf der Ifa 2019
Huawei-CEO Richard Yu auf der Ifa 2019 (Bild: Tobias Schwarz/AFP/Getty Images)

Huawei wird das Mate 30 am 19. September 2019 offiziell vorstellen - und es wird ohne Google-Dienste laufen. Der Huawei-CEO Richard Yu hat einen früheren Bericht bestätigt, wonach der chinesische Hersteller keine neuen Geräte mit Google-Diensten auf den Markt bringen darf. Im Gespräch mit der Tageszeitung Welt sagte Yu auf der Ifa 2019, dass noch nicht entschieden sei, wie das Mate 30 in Deutschland angeboten werde, wenn es denn in Deutschland erscheint.

Stellenmarkt
  1. Data Base Engineer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Android-Entwickler (m/w/d) Infotainment
    e.solutions GmbH, Erlangen
Detailsuche

Huawei hat die Möglichkeit, das Smartphone mit Android, aber ohne Google-Dienste wie Play Store oder Google Maps zu verkaufen. Der Nutzer müsste dann bei Bedarf selbst die Google-Dienste installieren. Es könnte auch sein, dass Huawei davon absieht, das Mate 30 in Deutschland zu verkaufen, weil es für viele Anwender wohl zu viel Aufwand sein werde, die Google-Dienste nachträglich zu installieren.

Erst kürzlich soll das US-Handelsministerium die Erlaubnis für den chinesischen IT-Konzern Huawei verlängert haben, weiter bei seinen Zulieferern in den USA einzukaufen - und dazu gehört auch Google. Allerdings sind davon nach aktuellem Kenntnisstand neue Smartphone-Modelle ausgeschlossen.

Das Mate 30 wird Huaweis erstes großes Produkt sein, das nach den US-Sanktionen angekündigt wurde. Und es wird das erste sein, bei dem die Auswirkungen der Sanktionen auch für die Kunden deutlich sichtbar sind - eben durch das Fehlen der Google-Dienste.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Huawei hatte Anfang August 2019 mit Harmony OS ein eigenes Betriebssystem vorgestellt. Wie viel Chancen Harmony OS auf dem Markt haben würde, ist aber sehr umstritten und es ist offen, ob es für Huawei tatsächlich eine Alternative zur Android-Plattform auf Smartphones sein kann.

Erst kürzlich hatte Huawei auf der Ifa 2019 angekündigt, eine europäische Smartphone-Plattform unterstützen zu wollen. Wie das am Ende aussehen könnte, ist noch ungewiss. Und es wird wohl noch bis Ende 2019 oder Anfang 2020 dauern, bis weitere Details dazu bekannt sein werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

UNOwen 09. Sep 2019

Dann hat Huawei immer noch keine Lizenz für die Google Apps, im Play Store stünde Nicht...

treysis 09. Sep 2019

Kann man schon. Kostet aber. Und: kann man nicht auch ohne root/entsperrtem BL einfach...

Hotohori 09. Sep 2019

Ist die Frage ob "nicht installiert haben dürfen" auch bedeutet, dass man nicht einfach...

Hotohori 09. Sep 2019

Wenn es ein simpler Klick ist, wird das für die Meisten kein Problem sein.

plastikschaufel 09. Sep 2019

Inwiefern ist der Amerikanische Hersteller mit der größten Marktmacht vertrauenswürdiger...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /