Zwangsrouter-Schwachstellen: Unitymedia-Kunden sollen WLAN-Passwort aktualisieren

Die WLAN-Standardpasswörter einiger von Unitymedia verwendeten Router bieten offenbar keinen guten Schutz vor Angreifern - Kunden sollen diese deswegen ändern. Doch der Aufruf von Unitymedia wirft mehr Fragen auf, als er beantwortet.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Router auf der Unitymedia-Webseite. Kunden sollen das Passwort ändern.
Ein Router auf der Unitymedia-Webseite. Kunden sollen das Passwort ändern. (Bild: Unitymedia)

Der TV-Kabelnetzbetreiber Unitymedia hat seine Kunden über seine Facebook-Seite aufgefordert, das WLAN-Passwort der eigenen Router zu ändern, falls bislang das Standardpasswort genutzt wird. Das Unternehmen macht in dem Posting keine genauen Angaben zu den betroffenen Geräten. Wer das Passwort ohnehin geändert habe, müsse nicht aktiv werden.

Stellenmarkt
  1. Informatikerin / Webentwicklerin (m/w/d) - Python, SQL, HTML, CSS
    Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt, Neuherberg bei München
  2. Data Base Engineer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Der Faceook-Post selbst dürfte eher für Verwirrung als für Aufklärung sorgen, denn Unitymedia schreibt: "Wir haben Kenntnis davon, dass werkseitig voreingestellte Passwörter auf WLAN-Geräten (Routern) mit spezieller Software und technischen Kenntnissen aufgedeckt werden können." Um welche Art Angriffe es sich auf welche Geräte genau handelt, ist aus diesen Informationen nicht ersichtlich. Auch wird nicht auf weiterführende Informationen verlinkt. Vermutlich richtet sich der Aufruf von Unitymedia an Kunden, die Geräte von Technicolor oder Ubee verwenden.

Bei diesen Geräten sollen die SSID und das dazugehörige Standardpasswort mit Hilfe eines deterministischen Algorithmus erstellt worden sein - Angreifer können die Passwörter der Geräte demnach errechnen, wenn sie im Besitz der SSID sind.

Die Nutzer zeigen sich in den Kommentaren verärgert über den Provider. Einerseits würden aktuelle Firmwareupdates für Geräte, wie etwa die über Unitymedia vertriebene Fritzbox 6360, seit Monaten nicht eingespielt. Außerdem hat der Provider erst vor kurzem die Preise für seine Anschlüsse um jeweils mindestens elf Prozent erhöht. Wir haben Unitymedia um weitere Informationen gebeten und werden den Artikel aktualisieren, wenn es Neues zu vermelden gibt.

Nachtrag vom 15. Januar 2016, 10:53 Uhr

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  2. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
  3. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
Weitere IT-Trainings

Auch auf Nachfrage möchte Unitymedia keine Details bekanntgeben. Ein Firmensprecher sagte uns per E-Mail: "Hintergrund ist ein industrieweites Thema. WLAN-Geräte wie z. B. Router werden häufig mit einem eindeutigen, werkseitig voreingestelltem Usernamen und Passwort ausgestattet. Wir haben Kenntnis davon, dass es mit spezieller Software und technischen Kenntnissen möglich ist, diese Passwörter zu ermitteln." Offenbar scheut das Unternehmen davor zurück, Schwachstellen in den eigenen Zwangsroutern offenzulegen. Auch wenn Unitymedia das nicht bestätigt, dürfte sich die Aufforderung auf eine Schwachstelle in auch von UPC bereitgestellten Routern beziehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

fuzzy 19. Jan 2016

Bei einer 100-Mbit/s-Leitung wären 11-12 Mbit/s Download schon ziemlich peinlich. Daher...

tibrob 18. Jan 2016

Will den hier nicht öffentlich breittreten; man weiß ja nie. Gerne per PM.

SoniX 18. Jan 2016

Man benötigt ja erstmal Zugriff auf das Gerät und das kann man nicht nur auf LAN...

Bill S. Preston 17. Jan 2016

Stimmt. Bei SPON gibt es eine Stellungnahme von AVM. Mich hatte interessiert ob die auch...

tibrob 16. Jan 2016

Machen leider viele so, erst neulich Maxdome :)



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /