Wegen Desinformation: Twitter und Facebook sperren Tausende Fake-Konten

Wegen politischer Meinungsmache und gezielter Desinformation haben Twitter und Facebook Tausende Nutzerkonten gesperrt sowie Inhalte aus ihren sozialen Netzen entfernt. Für die falschen Facebook-Konten wurden Profilbilder mit KI erzeugt.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook und Twitter auf einem Mobilgerät (Symbolbild): "Spam-Aktionen mit einem breiten Themenspektrum"
Facebook und Twitter auf einem Mobilgerät (Symbolbild): "Spam-Aktionen mit einem breiten Themenspektrum" (Bild: Oli Scarff/AFP)

Facebook und Twitter haben Tausende gefälschter Nutzerkonten geschlossen. Die beiden Unternehmen werfen den Akteuren, die diese Konten einrichteten, Desinformation und Propaganda vor.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Android, Navigation und Map (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
  2. DevOps Engineer Schwerpunkt Microsoft Azure DevOps (m/w/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Twitter schloss nach eigenen Angaben rund 90.000 Konten. Diese Konten waren in "Spam-Aktionen mit einem breiten Themenspektrum" verwickelt. Das Zentrum dieses Netzes bildeten knapp 6.000 Konten.

Twitter habe die Aktivitäten zu Smaat, einer Social-Media-Marketing- und Management-Agentur in Saudi-Arabien, zurückverfolgt. Über die Accounts seien für das Land positive Nachrichten verbreitet worden, mutmaßlich in staatlichem Auftrag oder zumindest mit staatlicher Unterstützung. In den Tweets sei es unter anderem um die Förderung der geopolitischen Interessen und um Sanktionen gegen den Iran gegangen.

Facebook schloss 610 Konten im eigenen System sowie 72 bei Instagram und entfernte 89 Facebook-Seiten sowie 156 Facebook-Gruppen, die von den USA und Vietnam aus geführt wurden. Einige der Konten seien mit Profilbildern ausgestattet gewesen, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz erzeugt wurden, um vorzugaukeln, es handele sich um Amerikaner, teilte Facebook mit.

Meinungsmache gegen China

Über die Konten und Gruppen sei Propaganda für US-Präsident Donald Trump und gegen die chinesische Regierung verbreitet worden. Die Nachrichten seien in Chinesisch, Englisch, Spanisch und Vietnamesisch verfasst gewesen. Die Facebook-Konten hätten 55 Millionen, die Instagram-Konten 92.000 Follower gehabt. In den Gruppen seien mindestens 381.500 Mitglieder gewesen.

Für diese Aktivitäten ist laut Facebook das US-Medienunternehmen The BL verantwortlich. The BL soll eng mit der Epoch Media Group zusammenhängen, die die Zeitung Epoch Times herausgibt. Die Epoch Times steht politisch rechts - in der deutschen Ausgabe werden Positionen der AfD unterstützt - und gilt als Sprachrohr der chinesischen Sekte Falun Gong.

Schließlich wurden 39 Konten im eigenen System sowie 22 bei Instagram geschlossen und dazu 344 Facebook-Seiten sowie 13 Facebook-Gruppen entfernt. Diese seien alle von Georgien aus geführt worden. Über diese Konten, die sich als politische Parteien, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens oder Medienunternehmen ausgaben, seien Nachrichten im Sinne der georgischen Regierung gepostet worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ohne GTA 6
Diese Spiele haben wir auf der E3 vermisst

E3 2021 Kein Dragon Age, kein neues Star-Wars-Spiel und Bioshock: Golem.de erklärt, welche Top-Spiele gefehlt haben - und warum.

Ohne GTA 6: Diese Spiele haben wir auf der E3 vermisst
Artikel
  1. Malware: Trojaner verhindert Urheberrechtsverletzungen
    Malware
    Trojaner verhindert Urheberrechtsverletzungen

    Wer sich die Schadsoftware Vigilante einfängt, kann nicht mehr auf The Pirate Bay und ähnliche Webseiten zugreifen.

  2. Nextbox von Nitrokey im Test: Die eigene Cloud im Wohnzimmer
    Nextbox von Nitrokey im Test
    Die eigene Cloud im Wohnzimmer

    Mit der Nextbox hat Nitrokey eine Cloud für zu Hause entwickelt, um die man sich nicht kümmern muss. Dafür kann man sie auf der ganzen Welt erreichen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

  3. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

nicator 22. Dez 2019

ZITAT: "Die Epoch Times steht politisch rechts - in der deutschen Ausgabe werden...

/lib/modules 22. Dez 2019

+1 joa, aber freut mich das da erfolgreich gegen angekämpft wird. Diesen Faschos darf...

violator 22. Dez 2019

Ja und genau daran ist das wohl aufgeflogen, weil die halt alle dieselben Fotos genommen...

Dermatron 21. Dez 2019

Oder die Pro-Russen und Pro-Nazi und Pro-China accounts waren doch noch besser oder...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • HyperX Cloud II 51,29€ • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /