Wegen Corona: Disney streicht weltweit 32.000 Stellen

Die Mehrzahl der Entlassungen wird im Bereich von Disneys Vergnügungsparks erfolgen, die stark unter der Coronakrise leiden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das verwaiste Disneyland in Anaheim, Kalifornien
Das verwaiste Disneyland in Anaheim, Kalifornien (Bild: Mario Tama/Getty Images)

Der Medien- und Unterhaltungskonzern Disney hat angekündigt, im kommenden Jahr 32.000 Mitarbeiter zu entlassen. Das geht Digital TV Europe zufolge aus Unterlagen hervor, die Disney bei der US-Börsenaufsicht eingereicht hat.

Stellenmarkt
  1. Junior Strategieberater (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Flensburg, Hamburg, Kiel
  2. Kundenberater / Projektkoordinator (m/w/d) für IT-Projekte - Sozialwesen
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Im September 2020 hatte Disney noch von 28.000 möglichen Stellenstreichungen gesprochen, diese Zahl wurde nun noch einmal erhöht. Der Konzern hat bestätigt, dass die zuvor genannten 28.000 Entlassungen in den neuen Angaben enthalten sind.

Ein Großteil der Stellenstreichungen wird auf den Bereich der Vergnügungsparks entfallen. Aufgrund der Coronapandemie und der damit verbundenen Einschränkungen wie Öffnungsverboten und reduzierten Besucherzahlen aufgrund verringerter Kapazitäten haben die Disney-Parks stark an Umsätzen eingebüßt.

Disney macht 2020 Verlust

2020 hat sich der Umsatz auf 16,5 Milliarden US-Dollar verringert; im vorigen Jahr lag er noch 10 Milliarden US-Dollar höher. Insgesamt machte Disney 2020 einen Verlust von 710 Millionen US-Dollar - im Jahr zuvor waren es noch 777 Millionen US-Dollar Gewinn.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    20./21.10.2022, Virtuell
  2. Implementing Cisco Enterprise Wireless Networks (ENWLSI): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.-14.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Park in Anaheim, Kalifornien, hat seit März 2020 geschlossen, der in Orlando, Florida, ist bei verringerter Kapazität geöffnet. Das Disneyland bei Paris ist - je nach aktuell geltenden gesetzlichen Vorgaben - immer wieder mal geöffnet oder geschlossen. Lediglich die Disney-Parks in Schanghai, Tokio und Hongkong sind regulär für Besucher geöffnet.

Disney hat in den letzten Monaten verstärkt auf seinen Streamingdienst Disney+ gesetzt. Dieser hat mit Stand Oktober 2020 weltweit 73 Millionen Abonnenten. Zum Vergleich: Netflix zählte zuletzt über 195 Millionen zahlende Kunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /