Abo
  • Services:

Wegen Computerabstürzen: Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren

Weil sein Computer häufiger abstürzt, will die US-Raumfahrtbehörde Nasa den Flashspeicher des Marsrovers Opportunity neu formatieren. Es wird vermutet, dass schadhafte Speicherzellen für die Systemabstürze verantwortlich sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Marsrover Opportunity: zwölf Neustarts in einem Monat
Marsrover Opportunity: zwölf Neustarts in einem Monat (Bild: Nasa)

Der Bordcomputer des Marsrovers Opportunity zeigt Anzeichen des Alters: Er stürzt häufiger ab. Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa) will deshalb den Speicher des Roboters neu formatieren.

  • Selbstporträt des Rovers Opportunity. Es ist zusammengesetzt aus mehreren Einzelbildern, die Anfang Januar 2014 entstanden sind. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Cornell Univ./Arizona State Univ.)
  • In den zehn Jahren auf dem Mars hat der Rover knapp 40 Kilometer zurückgelegt. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/MSSS/NMMNHS)
  • Der Rover Opportunity vor dem Start (Foto: Nasa)
  • Drei Generationen von Marsrovern: Sojourner (Mitte) aus dem Jahr 1997, Opportunity und Spirit (l.) und Curiosity (r.) (Foto: Nasa)
Selbstporträt des Rovers Opportunity. Es ist zusammengesetzt aus mehreren Einzelbildern, die Anfang Januar 2014 entstanden sind. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/Cornell Univ./Arizona State Univ.)
Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

Immer wieder stürze der Computer ab, berichtet die Nasa. Allein im August sei das zwölf Mal vorgekommen. Zwar starte er neu. Es dauere aber einen oder sogar zwei Tage, bis der Rover wieder einsatzbereit sei. Das aber sei hinderlich bei dessen wissenschaftlicher Mission.

Hauptverdächtiger: der Flashspeicher

Den Grund für die Systemabstürze sieht die Nasa im Flashspeicher: "Abgenutzte Zellen im Flashspeicher sind die Hauptverdächtigen für die Neustarts", erklärt John Callas, Leiter des Mars Exploration Rover Project der Nasa. Eine Neuformatierung soll das Problem lösen.

Die Zellen nutzen sich mit der Zeit ab. Bei der Neuformatierung werden die nicht mehr funktionsfähigen Zellen erkannt und nicht mehr neu beschrieben. Der Prozess sei nicht riskant, da die wichtigen Teile der Software des Rovers nicht in dem Flashspeicher abgelegt seien, sagt Callas. Die Nasa hatte eine solche Flash-Neuformatierung bereits 2009 an dem baugleichen Rover Spirit durchgeführt, der seinerzeit ähnliche Computerprobleme hatte.

Zehn Jahre auf dem Mars

Opportunity ist eine der großen Erfolgsgeschichten der Nasa: Der Rover ist vor zehn Jahren auf dem Mars gelandet - drei Wochen nach Spirit. Die Mission der beiden war auf drei bis sechs Monate ausgelegt. Opportunity ist aber immer noch aktiv. Die Daten, die er liefert, ermöglichen wichtige Entdeckungen.

Der Rover hat inzwischen 40 Kilometer auf dem Mars zurückgelegt. Damit hält er den Rekord für die längste Strecke, die ein Fahrzeug auf einem anderen Himmelskörper zurückgelegt hat. Spirit hat es nicht so weit geschafft: Der Rover blieb vor einigen Jahren im Sand stecken und konnte seine Solarmodule nicht mehr ausrichten, um den Marswinter zu überleben. Das letzte Signal sandte Spirit im März 2010 aus. Im Mai 2011 gab die Nasa den Rover auf.



Anzeige
Hardware-Angebote

b1n0ry 06. Sep 2014

Dass es mir klar ist, sollte dir klar sein.

spiderbit 02. Sep 2014

Wieso sollte man das nutzen, Suspend to Ram ist doch viel flotter und wenns um...

schueppi 02. Sep 2014

Ha... Der war echt gut... ^^

Anonymer Nutzer 02. Sep 2014

YMMD :=)

4ndreas 01. Sep 2014

Stimmt die ist leider per Planet IP an den Mars gebunden, mit einem Proxy sollte es aber...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /