• IT-Karriere:
  • Services:

Wegen Android: US-Wettbewerbsbehörde ermittelt gegen Google

Nutzt Google seine marktbeherrschende Stellung bei Mobilgeräten aus? Das will die US-Wettbewerbsbehörde FTC herausfinden. Sie prüft derzeit, ob Google Diensteanbieter benachteiligt.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Android-Maskottchen: Smartphones in Asien haben selten Google-Dienste.
Android-Maskottchen: Smartphones in Asien haben selten Google-Dienste. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Die US-Wettbewerbsbehörde Federal Trade Commission (FTC) ermittelt gegen den US-Internetkonzern Google. Die FTC prüft, ob Google beim mobilen Betriebssystem Android eigene Dienste auf Kosten der Konkurrenten bevorteilt.

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Das berichtet die US-Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf zwei Informanten, die mit den Ermittlungen vertraut seien. Demnach sei die Untersuchung noch in einem sehr frühen Stadium. Es sei nicht sicher, ob auch ein Verfahren eröffnet werde.

Gerätehersteller müssen Google-Dienste lizenzieren

Android ist das am weitesten verbreitete mobile Betriebssystem. Es wird unter der Federführung von Google entwickelt und ist im Prinzip offen und kostenlos für Gerätehersteller. Um Google-Dienste wie Maps oder E-Mail auf den Smartphones und Tablets vorzuinstallieren, benötigen die Hersteller eine Lizenz von Google. In westlichen Ländern werden Android-Geräte fast alle mit den Google-Diensten verkauft. In Asien - vor allem in China - fehlen diese meist. Hersteller wie Samsung laden eigene Dienste auf die Geräte.

Die Wettbewerbsbehörde der Europäischen Union hat in diesem Frühjahr bereits ein Wettbewerbsverfahren wegen Android eingeleitet. Auch die Europäer prüfen, ob Google die marktbeherrschende Position ausnutzt. Außerdem läuft ein Wettbewerbsverfahren wegen Googles Internetsuche.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

longthinker 29. Sep 2015

Du übersiehst hier etwas: Es geht in diesem Teil des Threads einzig und alleine um die...

robinx999 28. Sep 2015

Die Lösung könnte sein das Google den Playstore auch ohne Bündelung mit z.B.: Maps...

Jasmin26 27. Sep 2015

Nun, kann es sein das du eigentlich keinen plan hast was die ftc untersucht ?

pythoneer 26. Sep 2015

Ich hab auch nicht mit dem API Unsinn angefangen.


Folgen Sie uns
       


Facebook, Twitter und Youtube: Propaganda, Hetze und Manipulation
Facebook, Twitter und Youtube
Propaganda, Hetze und Manipulation

Immer stärker wird im US-Wahlkampf mit Falschnachrichten, Social Bots und politischen Influencern auf Facebook, Twitter oder Youtube um Wähler gebuhlt.
Eine Analyse von Sabrina Keßler

  1. Rechtsextremismus Wie QAnon zum größten Verschwörungsmythos wurde

Golem on Edge: Ein Sekt auf Glasfiber!
Golem on Edge
Ein Sekt auf Glasfiber!

Meine Datsche bekommt bald FTTH, darauf muss angestoßen werden! Das Verständnis für Glasfaser fehlt leider bei Nachbarn wie bei Kollegen.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. EU-Kommission Glasfaser darf auch in Vectoringgebieten gefördert werden
  2. DNS:NET Cottbus bekommt Glasfaser
  3. Deutsche Telekom Gewerbegebiete bekommen bis zu 100 GBit/s

Amazon: Der Echo wird kugelig
Amazon
Der Echo wird kugelig

Zäsur bei Amazon: Alle neuen Echo-Lautsprecher haben ein komplett neues Design erhalten.

  1. Echo Auto im Test Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
  2. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto

    •  /