Abo
  • IT-Karriere:

Wechselobjektive: Apple patentiert Objektiv-Bajonett fürs iPhone

Apple hat in den USA ein Patent für ein Wechselobjektivsystem für Mobilgeräte wie das iPhone oder das iPad zugesprochen bekommen. Wie bei Systemkameras kann die Optik ausgetauscht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone-Wechselobjektivsystem laut US-Patent 8,687,299
iPhone-Wechselobjektivsystem laut US-Patent 8,687,299 (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Zwar gibt es schon zahlreiche Objektive zum Aufsetzen auf Smartphone-Kameras, doch Apples Idee mit einem Bajonettsystem geht noch einen Schritt weiter. Bei der in der Patentschrift beschriebenen Technik wird das Objektiv genauso verschraubt wie bei einer normalen DSLR- oder Systemkamera ohne Spiegel. Dabei greifen jeweils zwei Innen- und zwei Außenringe mit ausgeschnittenen Segmenten ineinander und rasten ungefähr nach einer Vierteldrehung ein.

Stellenmarkt
  1. ec4u expert consulting ag, Böblingen bei Stuttgart, Düsseldorf, Karlsruhe, München
  2. RUAG Defence Deutschland GmbH, Wedel bei Hamburg

Fällt das Smartphone zu Boden, soll sich die Verbindung zwischen iPhone und Objektiv dennoch lösen, um größere Schäden an beiden Teilen zu vermeiden. Diese Möglichkeit bieten herkömmliche Kameras nicht.

In der Praxis werden Aufsatzlinsen derzeit entweder mit einem magnetischen Ring, der zuvor um die Objektivöffnung des Smartphones geklebt wird, an der richtigen Position gehalten oder der Benutzer muss eine spezielle Hülle für sein Smartphone verwenden, die an der richtigen Stelle vor der Kamera einen Schraubverschluss bietet.

Im US-Patent 8,687,299 beschreibt Apple eine Alternative, die nicht einmal voraussetzt, dass vor dem Kamerasensor ein Objektiv befestigt ist. Die Wechselobjektive könnten wie bei einer herkömmlichen Kamera direkt vor den Sensor geschraubt werden. Dadurch würde weniger Licht geschluckt und Verzerrungen und Randabschattungen vermieden.

Apple hatte das Patent im Herbst 2012 beantragt. Es wurde erst jetzt zugeteilt. Eine Patenterteilung bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass der Hersteller nun damit beginnt, seine geschützte Idee in die Praxis umzusetzen. Vielmehr bleibt eine große Zahl von Patenten ungenutzt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. 469€ (Bestpreis!)

tonictrinker 05. Apr 2014

Also ich finde es toll. Apple hat hier einmal mehr gezeigt, dass sie in der Lage sind...

Endwickler 04. Apr 2014

besser für Fotografen, die keine Kamera haben? :-) http://www.digitaleyes.de/Tests...

Flyns 04. Apr 2014

.. bauen sie das nicht wirklich in die iPhones ein. So einen hervorstehenden...


Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /