Abo
  • Services:

Wechselnde Standortmarkierung: GPS-Probleme beim iPhone 7

Springende Standortmarkierungen und im Vergleich zu älteren iPhones abweichende Streckenaufzeichnungen verärgern einige Besitzer des iPhone 7 und des iPhone 7 Plus. Solche Probleme hatten iPhones schon früher. Sie ließen sich per Software-Update beheben.

Artikel veröffentlicht am ,
Das iPhone 7 soll GPS-Probleme haben.
Das iPhone 7 soll GPS-Probleme haben. (Bild: Apple)

Einige Anwender, die Strecken mit dem neuen iPhone 7 oder dem iPhone 7 Plus aufzeichneten und mit den GPS-Daten des iPhone 6s verglichen, wundern sich über Differenzen von bis zu zehn Prozent. Auch springende Standortmarkierungen in Apps sind ein Ärgernis, wie aus zahlreichen Meldungen im Apple-Supportforum und bei Macrumors hervorgeht.

Stellenmarkt
  1. Aareal Bank AG, Wiesbaden
  2. M-net Telekommunikations GmbH, Augsburg

Problematisch scheinen den Berichten zufolge vor allem Standortbestimmungen zu sein, die nur mit GPS entstehen und nicht zusätzlich auf WLAN-Positionsdaten zurückgreifen können. In einigen Fällen soll ein Austausch des Smartphones geholfen haben.

Schon beim iPhone 6S berichteten Nutzer von GPS-Problemen. Sie standen im Zusammenhang mit der LTE-Nutzung. Betroffen waren jedoch nur einige Kunden bestimmter Mobilfunkanbieter. Die Ortungsprobleme führten dazu, dass eine normale Navigation unmöglich wurde. Ein Software-Update von Apple behob die Probleme. Ob das beim iPhone 7 und dem iPhone 7 Plus ebenfalls möglich sein wird, oder ob es sich um einen Hardwarefehler handelt, ist noch unbekannt.

Zum Start der 7er-Generation traten einige Fehler auf. Bei den neuen Lightning-Kopfhörern, die Apple dem iPhone 7 beilegt, reagierten nach einiger Zeit bei einigen Anwendern die Eingabetasten am Headset nicht mehr. Das wurde durch ein Software-Update von iOS behoben.

Ein weiteres Problem betraf laut Macrumors die Verbindung mit dem mobilen Netzwerk, nachdem Nutzer den Flugzeugmodus wieder ausschalteten. In einigen Fällen wählten sich die neuen iPhones nicht wieder in das Netzwerk ein. Auch über zischende Geräusche bei hohen Prozessorlasten wurde vereinzelt berichtet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

ralf.wenzel 07. Dez 2016

Ich bin seit über 10 Jahren Apple-Kunde und kann das nur bestätigen. Egal ob das Apple...

Iomegan 06. Dez 2016

Die Antwort von Apple kenne ich auch nicht. Und lieber tauscht man ein Gerät aus als dem...

Kleba 06. Dez 2016

Das kommt wohl auf die Gegend an. Wenn ich in Straßen mit vielen hohen Gebäuden bin...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /