Wechat und Co.: Chinesen müssen auf Tencents Teamchatsoftware umsteigen

Nachdem die US-Software Zoom in China blockiert wurde, bleiben den dortigen Unternehmen wenige Alternativen: Eine davon ist Tencent Meeting. Das Programm ist mit anderen Produkten des Unternehmens verknüpft - etwa Wechat.

Artikel veröffentlicht am ,
In China ist Tencent Meetings eine der verbleibenden Alternativen.
In China ist Tencent Meetings eine der verbleibenden Alternativen. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Das chinesische Unternehmen Tencent will eine eigene Teamchatsoftware für den chinesischen Markt entwickeln, nachdem die in den USA entwickelte Alternative Zoom von der Regierung im Herbst 2019 blockiert wurde. Das berichtet das Techmagazin Technode. Die erste Version von Tencent Meeting sei dabei bereits an Kunden verteilt worden, heißt es. Das Programm ist mit anderen Applikationen verknüpft, die in China eine dominante Marktposition haben. Dazu zählt auch die Chatsoftware Wechat, die als Alternative zu Whatsapp und Signal im Land von vielen Bürgern genutzt wird und die ebenfalls von Tencent stammt. So können sich Nutzer per Wechat-Konto auch in Tencent Meeting anmelden.

Stellenmarkt
  1. Systemverantwortlicher (m/w/d) Modul - Ultrasonic Parking Functions
    IAV GmbH, Berlin, Chemnitz, Gifhorn
  2. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen
Detailsuche

Nach dem Abschalten von Zoom waren Nutzer gezwungen, auf Tencents Programm auszuweichen. Programme von Microsoft, Slack, Cisco und anderen US-Unternehmen werden in China teilweise nicht einmal angeboten. Die Alternativen sind relativ begrenzt.

Preise etwas höher als bei US-Produkten

Tencent Teams soll mit einer landesweisten Latenz von etwa 80 ms hochauflösende Videoinhalte übertragen können. In der kostenlosen Version können maximal 25 Teilnehmer für 45 Minuten kommunizieren. Nur in der kostenpflichtigen Version können bis zu 100 Teilnehmer beliebig lange Videogespräche abhalten. Diese kostet pro Nutzer und Monat umgerechnet etwa 12,60 Euro. Das ist etwas teurer als vergleichbare Alternativen wie Microsoft Teams per Office-365-Abo, Skype for Business oder auch Slack Enterprise.

Dass sich Tencent mit seiner Software in China positionieren will, ist kein Zufall: Der Markt für Unternehmenskommunikation ist in der Nation noch lange nicht gesättigt. Er wuchs im Jahr 2018 um 36,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr - auf knapp 390 Millionen Euro, wie die chinesischsprachige Seite von CCW Research berichtet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chellican 01. Jan 2020

Wer WeChat nutzt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Spawn182 31. Dez 2019

Danke für den Link. Ich war ja selber in China und habe vieles des Beschriebenen...

mp (golem.de) 30. Dez 2019

Ab hier mach ich das Thema mal zu eh das weiter abrutscht. LG Maxime Pfaff mp (golem.de)

herc 30. Dez 2019

Genial: kostenlose Backups in der KP-Cloud und permanente Datenspeicherung für mindestens...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /