Abo
  • Services:

WebVR: Mozilla bringt Geländeansicht für VR-Bibliothek

Für Mozillas VR-Framework A-Frame gibt es mit A-Terrain nun eine Kartografie-Komponente, die es ermöglicht, kostenlos 3D-Kartendaten aus der echten Welt mit selbstgebauten VR-Komponenten zu verbinden.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Eine einfache VR-Geländedemo mit Daten aus San Francisco
Eine einfache VR-Geländedemo mit Daten aus San Francisco (Bild: Mozilla)

Browserhersteller Mozilla will die Nutzung von 3D-Gelände und Kartendaten in Virtual-Reality-Projekten für Entwickler deutlich vereinfachen. Möglich machen soll das eine spezielle Komponente, A-Terrain, für Mozillas hauseigenes VR-Framework A-Frame. Laut der Ankündigung sollen Entwickler damit vor allem einen sehr großen Gestaltungsspielraum bekommen, bei denen die Daten und das VR-Erlebnis auf beliebige Art und Weise vermischt werden können.

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

Die 3D-Komponenten stellt der 3D-Kartografiespezialist Cesium.com dem VR-Projekt offenbar kostenlos zur Verfügung. Unter freier Lizenz stehen die Daten allerdings nicht und ihre Quantität ist beschränkt. Es handelt sich um topografische Weltkarten, Satellitenbilder und 3D-Gebäude für San Francisco. Besser als nichts, meinen die Mozilla-VR-Macher und schlagen verschiedene Projekte vor, die sich damit umsetzen lassen.

Da etwa auch ein Globe-Renderer an Bord ist, wäre eine Kamerafahrt aus dem All bis hinunter zu einem 3-D-Gebäude denkbar. Auch eine virtuelle Bergwanderung ließe sich mit Hilfe der topografischen Daten in Szene setzen. Die gelieferten Daten lassen sich zudem mit beliebigen anderen VR-Daten kombinieren, etwa mit Modellen aus dem Mozilla Hub. Ein paar Beispiele für den praktischen Einsatz dieser Daten liefert der entsprechende Blogpost gleich mit.

Mozilla plant in diesem Jahr die Entwicklung der VR-Technik im eigenen Haus stark voranzutreiben. So soll sich etwa das Team der in Rust geschriebenen Rendering-Engine Servo verstärkt um VR und auch AR (Augmented Reality) kümmern. Ebenso entsteht mit Firefox Reality eine eigenständige Browser-Variante, die in Mixed-Reality-Headsets laufen soll.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Tigtor 21. Jun 2018

Genau, weil es sich auf Spielkonsolen (noch) nicht durchgesetzt hat braucht man es...


Folgen Sie uns
       


Super Tux Kart im LAN angespielt

Super Tux Kart läuft jetzt auch im LAN und WAN.

Super Tux Kart im LAN angespielt Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    •  /