• IT-Karriere:
  • Services:

Webtransport: Chrome testet Alternative zu Websockets

Mit der Beta von Chrome 91 führt Google groß angelegte Tests für das Webtransport-Protokoll durch, das auf HTTP/3 basiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Beta-Version von Chrome 91 ist verfügbar.
Die Beta-Version von Chrome 91 ist verfügbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google hat die aktuelle Beta der Version 91 seines Chrome-Browsers veröffentlicht. Die beteiligten Entwickler setzen damit wie üblich zahlreiche Experimente und neue Techniken um, darunter befindet sich auch das Webtransport-Protokoll. Das ist als moderne Alternative zu bisher genutzten Websockets gedacht und basiert auf HTTP/3 und Quic.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  2. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Großraum Berlin / Brandenburg

In der Beschreibung dazu heißt es: "Webtransport ist ein Protokoll-Framework, mit dem Clients, die durch das Web-Sicherheitsmodell eingeschränkt sind, über eine sichere Multiplex-Transportschicht mit einem entfernten Server kommunizieren können."

Dafür werden bisher üblicherweise entweder Websockets oder der RTCDataChannel genutzt. Letzterer ist dabei für Peer-to-Peer-Verbindungen gedacht und wird deshalb nur sehr selten in der Kommunikation zwischen Clients und Servern genutzt.

Websockets basieren zudem auf TCP, weshalb die Technik die gleichen Probleme aufweise wie TCP selbst, schreiben die Entwickler. Dazu gehöre das Head-of-Line-Blocking oder die fehlende Unterstützung für "unzuverlässiger Datentransport", was etwa UDP biete. Da das Webtransport-Protokoll aber auf Quic und HTTP/3 basiert, werden diese Probleme behoben, was unter anderem eines der Ziele der Arbeiten an Quic war.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
  2. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    3.-7. Mai 2021, online
Weitere IT-Trainings

"Die Websockets-Kommunikation basiert auf einem einzelnen, zuverlässigen und geordneten Nachrichtenstrom", heißt es bei Google. Alternativ dazu steht nun eine Streams-API in dem Webtransport-Protokoll bereit, hinzu kommt außerdem eine Datagram-API. Genutzt werden soll das Webtransport-Protokoll etwa, um Daten in Intervallen mit minimaler Latenz zu verschicken. Ebenso soll der Webtransport für einen Server-Push von Daten zum Client geeignet sein.

Weitere Neuerungen in Chrome 91

Getestet wird die Webtransport-Technik zunächst in einem sogenannten Origin-Trial im Chrome-Browser. Details der Funktionsweise des Protokolls und der Implementierung können sich also noch ändern. Mit den größer angelegten Tests soll herausgefunden werden, ob das nötig ist. Weitere Details zu dem Webtransport bietet die Web-Dev-Doku von Google.

In der Beta von Chrome 91 testet das Team außerdem einen besseren Umgang mit PWAs und bietet einen verbesserten Umgang für WebXR. Standardmäßig aktiviert sind nun ein Meta-Tag zum Energiesparen, die Möglichkeit, versteckten Text zu suchen, sowie SIMD-Unterstützung für Webassembly. Weitere Neuerungen listet der Blogpost des Chromium-Teams auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  3. (u. a. Standard Edition PC für 43,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...

thedemonhunter 26. Apr 2021 / Themenstart

dein kommentar ist so unsachlich und voreingenommen, dass man schon keine lust mehr hat...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /