Abo
  • IT-Karriere:

Webtool: iMessage erhält Web-Abmeldefunktion

Einige iPhone-Nutzer erhalten nach dem Umstieg auf Android SMS nicht mehr, die an sie gerichtet sind, weil Apple die Zuordnung schwerfällt, welche Telefonnummer aktuell mit einem iPhone verbunden ist. Ein Webtool sorgt nun in hartnäckigen Fällen für Abhilfe.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iMessage kann nicht loslassen.
Apples iMessage kann nicht loslassen. (Bild: Apple)

Apples neues Webtool ermöglicht es, sich endgültig von iMessage zu verabschieden, wenn der Anwender beispielsweise auf Android umgestiegen ist. In der Vergangenheit erhielten Umsteiger gar keine SMS mehr von Nutzern, die ihnen zuvor von iOS aus Nachrichten schickten.

  • Wer sein iPhone nicht mehr besitzt, ...
  • ... kann sich nun mit einer Website von iMessage verabschieden. (Bilder: Apple)
Wer sein iPhone nicht mehr besitzt, ...
Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Das Problem existiert schon, seit es iMessage gibt. Die iOS-Nutzer, die den Betroffenen Nachrichten schicken, erhalten sogar die Bestätigung, dass ihre Mitteilung ankam, was nicht stimmt. Auf den Android-Geräten erscheint nichts. Das brachte Apple in den USA sogar eine Sammelklage ein.

Mit dem neuen Webtool kann das iMessage-Konto auch dann aufgelöst werden, wenn der Benutzer sein iPhone nicht mehr besitzt. Dazu muss er lediglich seine Telefonnummer in das Formular eingeben und dann den erhaltenen Bestätigungscode eintippen.

Wer noch Zugriff auf sein altes iPhone hat, benötigt diesen Umweg allerdings meist nicht, sondern kann schlicht bei eingesteckter und funktionsfähiger SIM-Karte in den Einstellungen unter dem Menüpunkt "Nachrichten" iMessage ausschalten. Wenn das nicht klappt, kann das iMessage-Deregistrierungswerkzeug eingesetzt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

intnotnull12 10. Nov 2014

Doch, man kann. Sind wir ehrlich: der Punkt, dass SMS irgendwie im Nichts zu landen...

Anonymer Nutzer 10. Nov 2014

Der Artikel ist irreführend, SMS gingen und gehen keine verloren. Das iPhone versendet...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  2. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt
  3. AMDGPU AMD veröffentlicht Linux-Treiber für Navi

    •  /