• IT-Karriere:
  • Services:

Websuche: Google testet Textmarkierungen in Suchmaschine

Einigen Nutzern der Google-Suche wurden in den vergangenen Wochen bei manchen Anfragen Textmarkierungen angezeigt. Google testet aktuell die neue Funktion, dank der Ergebnisse schneller gefunden werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google probiert  aus, wie sich die Suche nach Antworten im Internet beschleunigen lässt.
Google probiert aus, wie sich die Suche nach Antworten im Internet beschleunigen lässt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Ein Google-Mitarbeiter hat bestätigt, dass das Unternehmen seit kurzem eine neue Funktion seiner Suchmaschine testet. Dabei werden bei etwa 5 Prozent der Suchanfragen die in den Antworten relevanten Stellen mit einem gelben Hintergrund versehen. Das berichtet die Internetseite Searchengineland.

Stellenmarkt
  1. Caritasverband für die Stadt Bonn e. V., Bonn
  2. Develco Pharma GmbH, Schopfheim

Dank dieser Textmarkierung sollen Nutzer die Antwort auf ihre Suchanfrage schneller finden. Auch den Redakteuren von Golem.de wurden in den vergangenen Wochen ab und an diese markierten Stellen bei den Suchergebnissen angezeigt - eine offizielle Bestätigung gab es bisher aber noch nicht.

Die Markierungen führen tatsächlich dazu, dass das Gesuchte schneller gefunden wird. Bei den uns angezeigten Ergebnissen entsprachen die markierten Stellen in allen Fällen der Antwort auf unsere Anfrage.

Teilnahme am Test erfolgt rein zufällig

Wie der Google-Mitarbeiter erklärt, werden die Markierungen bei den Suchergebnissen zufällig ausgewählt. Es kann also sein, dass ein Nutzer bei einer Suche eine Markierung erhält, bei der nächsten aber nicht mehr. Auch das deckt sich mit unseren Erfahrungen: Wir haben die Hervorhebungen nur vereinzelt bekommen, nicht konsistent und bei jeder Suche.

Google setzt die Markierungen in seinem Test bei allen möglichen Internetseiten ein, nicht nur auf AMP-Seiten. Bei Seiten mit sehr viel Inhalten stellt der direkte Sprung zur relevanten Stelle eine nicht zu vernachlässigende Zeitersparnis dar.

Wann der Test beendet und die neue Funktion für alle Nutzer verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

D-Dev 31. Aug 2019

Danke. Ich hasse dich auch. Leider bin ich hier nicht aktiv genug und die Spam...

rolitheone 27. Aug 2019

Einfach die Sättigung in den Einstellungen reduzieren. lel

ul mi 27. Aug 2019

Wie jeder Adblockerhersteller auch? /trollmodus

floxiii 27. Aug 2019

Ich liebe es, wenn Google mir gleich beim ersten Ergebnis eines oder mehrere Worte meiner...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
    Weltraumsimulation
    Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

    Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

    1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
    2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
    3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

      •  /