Abo
  • Services:

Webstatistik: Alexa-Daten temporär wieder verfügbar

Eine Ankündigung der Firma Alexa, ihre Statistik über die beliebtesten Webseiten künftig nur noch kostenpflichtig anzubieten, führte zu einigen Protesten. Jetzt sind die Daten - zumindest temporär - wieder verfügbar.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Die Alexa-Webseiten-Statistik war für kurze Zeit nicht verfügbar - jetzt sind die Daten temporär wieder da.
Die Alexa-Webseiten-Statistik war für kurze Zeit nicht verfügbar - jetzt sind die Daten temporär wieder da. (Bild: Screenshot / Webseite)

Zumindest vorläufig können Internetnutzer wieder kostenlos auf die Statistik der Millionen beliebtesten Webseiten der Firma Alexa zugreifen. Vor einigen Tagen hatte die Meldung, dass die Daten künftig nur noch über eine kostenpflichtige API erreichbar sind, für einige Aufregung gesorgt. Insbesondere IT-Sicherheitsforscher nutzen die Daten gerne.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Aufgrund von Feedback von Kunden seien die Daten temporär wieder verfügbar, schreibt Alexa in einem Tweet. Die Datei lässt sich aktuell auch wieder herunterladen. Weiterhin schreibt Alexa, dass man künftig mitteilen werde, wenn man die Datei aktualisiere. Was das genau bedeutet, wird nicht klar.

Alexa erstellt seit vielen Jahren mittels einer Toolbar und anderen Datenquellen Statistiken über die Beliebtheit von Webseiten. Die Liste der Millionen laut Alexa beliebtesten Webseiten wird häufig für Forschungsprojekte genutzt, um die Verbreitung von bestimmten Features zu messen. Auch Golem.de hatte schon mehrfach über derartige Forschungsprojekte berichtet, etwa zu AXFR-Zonentransfers oder Risiken von .git-Verzeichnissen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

berritorre 23. Nov 2016

Solange die Daten nur aggregiert genutzt werden ist das ja alles kein Problem. Wenn sie...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /