Abo
  • Services:

Webstatistik: Alexa-Daten temporär wieder verfügbar

Eine Ankündigung der Firma Alexa, ihre Statistik über die beliebtesten Webseiten künftig nur noch kostenpflichtig anzubieten, führte zu einigen Protesten. Jetzt sind die Daten - zumindest temporär - wieder verfügbar.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Die Alexa-Webseiten-Statistik war für kurze Zeit nicht verfügbar - jetzt sind die Daten temporär wieder da.
Die Alexa-Webseiten-Statistik war für kurze Zeit nicht verfügbar - jetzt sind die Daten temporär wieder da. (Bild: Screenshot / Webseite)

Zumindest vorläufig können Internetnutzer wieder kostenlos auf die Statistik der Millionen beliebtesten Webseiten der Firma Alexa zugreifen. Vor einigen Tagen hatte die Meldung, dass die Daten künftig nur noch über eine kostenpflichtige API erreichbar sind, für einige Aufregung gesorgt. Insbesondere IT-Sicherheitsforscher nutzen die Daten gerne.

Stellenmarkt
  1. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

Aufgrund von Feedback von Kunden seien die Daten temporär wieder verfügbar, schreibt Alexa in einem Tweet. Die Datei lässt sich aktuell auch wieder herunterladen. Weiterhin schreibt Alexa, dass man künftig mitteilen werde, wenn man die Datei aktualisiere. Was das genau bedeutet, wird nicht klar.

Alexa erstellt seit vielen Jahren mittels einer Toolbar und anderen Datenquellen Statistiken über die Beliebtheit von Webseiten. Die Liste der Millionen laut Alexa beliebtesten Webseiten wird häufig für Forschungsprojekte genutzt, um die Verbreitung von bestimmten Features zu messen. Auch Golem.de hatte schon mehrfach über derartige Forschungsprojekte berichtet, etwa zu AXFR-Zonentransfers oder Risiken von .git-Verzeichnissen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 915€ + Versand
  3. 149€ (Bestpreis!)

berritorre 23. Nov 2016

Solange die Daten nur aggregiert genutzt werden ist das ja alles kein Problem. Wenn sie...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /