Webspam: Googles nächster Schlag gegen unerwünschte SEO-Praktiken

Google wird in den kommenden Tagen ein größeres Update an seinem Suchalgorithmus vornehmen, um Webspam zu bekämpfen. Websites, die auf solche "Black-Hat-SEO-Maßnahmen" setzen, sollen in den Suchergebnissen weiter nach hinten rutschen.

Artikel veröffentlicht am ,
Matt Cutts bekämft bei Google Webspam.
Matt Cutts bekämft bei Google Webspam. (Bild: Matt Cutts)

Bereits im März 2012 kündigte Matt Cutts auf der Konferenz SXSW an, Google werde demnächst überoptimierte Websites abstrafen. Nun wird Cutts in einem Blogeintrag konkreter und kündigt die Algorithmusänderung für die nächsten Tage an.

Stellenmarkt
  1. SAP-Produktmanagerin/SAP-Pro- duktmanager (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. DevOps Engineer Schwerpunkt Microsoft Azure DevOps (m/w/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Dabei geht es Google in erster Linie darum, gegen Webspam vorzugehen, also beispielsweise Angebote, die Webseiten mit Keywords vollstopfen oder durch Linkeinkauf oder Linktausch versuchen, sich in den Suchergebnissen nach vorn zu tricksen. Das ist per se nichts Neues für Google, der Suchmaschinenanbieter geht seit langem gegen Webspam vor, verbessert mit der Algorithmusänderung aber seine Methoden.

Letztendlich geht es Google darum, Websites mit guten, für Nutzer relevanten Inhalten in seinen Suchergebnissen nach vorn zu spülen, nicht solche, die sich besonders gut darauf verstehen, Googles Suchalgorithmus auszutricksen. Denn nur so kann Google den Nutzen seiner Suchmaschine vergrößern, was die Grundlage zur Sicherung der eigenen Werbeumsätze ist.

Google wird die Algorithmusänderung gleichzeitig für alle Sprachen vornehmen. Die Änderung soll rund 3,1 Prozent aller Suchanfragen in englischer Sprache sowie rund 3 Prozent der Suchanfragen in Deutsch, Chinesisch oder Arabisch betreffen. Für einige Sprachen können die Auswirkungen aber größer sein, beispielsweise für Polnisch. Hier sollen sich die Suchergebnisse von rund 5 Prozent der Suchanfragen so verändern, dass es normalen Nutzern auffällt.

Zum konkreten Vorgehen schweigt Google wie üblich, um es seinen Gegnern nicht unnötig einfach zu machen. Websitebetreibern gibt Google seine üblichen Ratschläge: Macht tolle Webseiten für Nutzer, nicht für Suchmaschinen!

Nachtrag vom 25. April 2012, 16:15 Uhr

Marcus Tober, Gründer des SEO-Dienstleisters Searchmetrics, hat eine erste Vorabanalyse der Auswirkungen des Algorithmusupdates auf die Sichtbarkeit von Websites in den Suchergebnissen vorgenommen. Sein Fazit: "Bei den meisten Seiten habe ich auf jeden Fall das Gefühl, es sind Seiten, die es treffen musste."

Nach Einschätzung von Tober trifft das Update vor allem Seiten, deren Konzept überholt ist, da sie zum Teil nur automatisierten Content aufbereiten oder zu deutliche SEO-Maßnahmen ergriffen haben. Das gilt beispielsweise für die Preisvergleiche shopzilla.de, marktjagd.de, kelkoo.de und decido.de sowie Branchenverzeichnisse wie kauperts.de, debiz.org oder nochoffen.de. Auch PR-Portale wie openpr.de, pr-gateway.de und pressemitteilung.ws gehören laut Tober zu den Verlierern. Gleiches gilt für Webseiten-Info-Seiten wie whois.de, markosweb.de und pageinsider.com.

Die Gewinner des Updates sind laut Tober schwieriger zu ermitteln, denn zumeist rutschen einfach Seiten in den Suchergebnissen nach oben, wenn andere abgestraft werden. Auf den ersten Blick nennt Tober deraktionaer.de, libri.de, t3n.de, marcopolo.de, galeria-kaufhof.de, helpster.de,netzwertig.com, ingame.de, alternate.de, yopi.de, presseportal.de, aboalarm.de, trustpilot.de, chip.eu, yatego.com,trustedshops.de und winfuture.de als Gewinner. Die Seiten legen um mehr als 20 Prozent in der Sichtbarkeit zu. Dabei können auch Preisvergleiche wie yatego.com und ciao.de gewinnen. Sie profitieren von der Abstrafung der Konkurrenten.

Searchmetrics fragt regelmäßig automatisiert eine Vielzahl von Suchbegriffen bei Google ab und wertet die Ergebnisse aus. Für die erste Analyse wurden allerdings nur etwa 50.000 Keywords mit höherem bis mittlerem Suchvolumen berücksichtigt, um die größten Verlierer auszumachen. Die Daten sind also keineswegs repräsentativ, geben aber eine erste Idee, wie sich Googles Algorithmusänderung auswirkt. Tober weist ausdrücklich darauf hin, dass es zu weiteren Verschiebungen in den nächsten Tagen kommen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Seasonic Syncro Q704 im Test
Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit

Mit dem Syncro Q704 hat Seasonic ein Gehäuse samt Netzteil entwickelt, das die Verkabelung der Hardware einzigartig clever löst.
Ein Test von Marc Sauter

Seasonic Syncro Q704 im Test: Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit
Artikel
  1. Werbung: Mozilla testet erneut gesponserte Inhalte in Firefox
    Werbung
    Mozilla testet erneut gesponserte Inhalte in Firefox

    Firefox-Nutzer sehen in der Neue-Tab-Ansicht offenbar gesponserte Inhalte. Ähnliche Pläne dazu verfolgt Mozilla bereits seit Jahren.

  2. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Oliver Zipse: BMW sieht Kohlestrom-E-Auto im Nachteil gegenüber Diesel
    Oliver Zipse
    BMW sieht Kohlestrom-E-Auto im Nachteil gegenüber Diesel

    BMW-Chef Zipse schätzt die Umweltfreundlichkeit des E-Autos nicht unbedingt höher ein als die eines Diesels. Verbrenner wollen BMW und Mercedes verkaufen, solange es Kunden gibt.

jan_unger 10. Mai 2012

Journalismus lebt ja eigentlich auch davon, Meinungen anderer nicht unreflektiert zu...

SoniX 26. Apr 2012

Ja. Ist halt auch immer eine Gratwanderung. So achte ich zB schon darauf, dass unsere...

SoniX 26. Apr 2012

Zumindest funktioniert es auch ohne Plugin wenn man bei Google angemeldet ist. Zu Firefox...

ElHontas 25. Apr 2012

Wenn seine Stammseiten nichts mehr hergeben und alles down ist, kann Google schon wohl...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day jetzt gestartet • Switch Lite 174,99€ • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • Amazon-Geräte (u. a. Fire TV Stick 4K Ultra HD 28,99€) • Bosch Werkzeug • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • Fernseher von Samsung, Sony & LG [Werbung]
    •  /