Abo
  • Services:
Anzeige
Firefox meldet eine gehackte Webseite mit Malware.
Firefox meldet eine gehackte Webseite mit Malware. (Bild: Mozilla)

Webspace: Sicherheitsrisiko FTP

Wer eine eigene Webseite betreibt, überträgt sie meist per FTP zum Webhoster. Dabei kommt häufig keine Verschlüsselung zum Einsatz. Kein einziger großer Provider weist seine Kunden auf diese Risiken adäquat hin; bei manchen Providern ist eine verschlüsselte Verbindung überhaupt nicht möglich.

Anzeige

Das File Transfer Protokoll (FTP) ist schon etwas betagt. Entwickelt wurde es bereits in den 1970er Jahren, lange bevor es das World Wide Web überhaupt gab. Doch bis heute hat FTP eine wichtige Funktion: Es kommt fast immer zum Einsatz, wenn Betreiber von Webseiten ihre HTML- oder PHP-Dateien auf den Server eines Webhosters hochladen - häufig ohne Verschlüsselung.

Verwirrende Situation: SFTP, FTPS, FTPES

Ursprünglich unterstützte FTP keine Verschlüsselung, sämtliche Dateien und auch die Zugangsdaten wurden ungeschützt übertragen. Die Situation bei verschlüsselten Dateiübertragungsverfahren ist heute unübersichtlich geworden.

Zunächst gibt es ein Protokoll namens SFTP. Das hat allerdings mit dem ursprünglichen FTP-Protokoll nur den Namen gemein. Es handelt sich hierbei um das SSH-Protokoll, das üblicherweise zum abgesicherten Login auf Unix-Servern dient. Es kann auch so konfiguriert werden, dass kein echter Login möglich ist und nur Dateien übertragen werden können.

Daneben gibt es auch die Möglichkeit, das ursprüngliche FTP-Protokoll um TLS zu erweitern, was häufig mit der Abkürzung FTPS bezeichnet wird. Hier gibt es zwei Varianten, einen sogenannten impliziten und einen expliziten Modus. Der implizite Modus gilt als veraltet und wird kaum noch verwendet, der explizite Modus wird häufig mit FTPES abgekürzt (File Transfer Protocol Explicit Security).

Gehackte Webseiten

Gehackte Webseiten sind keine Seltenheit. In den meisten Fällen werden die Webseiten über Sicherheitslücken in Webanwendungen gehackt, doch auch gestohlene Zugangsdaten können hierfür genutzt werden. Deshalb sollte die Verschlüsselung der Datenübertragung eigentlich selbstverständlich sein. Besonders problematisch ist es, wenn Zugangsdaten geklaut werden, aber auch der Inhalt der Dateien kann für einen Angreifer interessant sein, beispielsweise wenn sich in PHP-Dateien Zugangsdaten zu einem Datenbankserver befinden.

Wenn eine Webseite gehackt wurde, kann es passieren, dass Werbebanner plötzlich Malware ausliefern oder der Webspace für Phishing-Webseiten missbraucht wird. Auch können über PHP E-Mails verschickt werden, somit können Webseiten zu Spamschleudern werden.

Verschlüsselung bei den fünf größten Anbietern 

eye home zur Startseite
hjp 07. Mär 2014

Wenn der Block-Cipher gemeint ist (was ich natürlich nicht ausschließen kann), zeugt das...

Horsty 06. Mär 2014

Die Sicherheitsfrage beim FTP Protokoll ist absolut berechtigt und es ist gut hierüber...

redmord 05. Mär 2014

Pageant ist für mich wirklich keine Lösung. Außerdem nutze ich auch mehrere Verbindungen...

das_ist_unglaub... 05. Mär 2014

sftp weil es über SSH läuft und nicht wie bei diversen verschlüsselten FTP Variationen...

das_ist_unglaub... 05. Mär 2014

So ein Unsinn - Du glaubst doch nicht wirklich dass die Verschlüsselung im Kontext einer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, München
  2. Power Service GmbH, Köln
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,00€
  2. 3,00€ inkl. Versand

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. LG G6 im Hands on

    Schlankes Smartphone hat zwei Kameralinsen

  2. P10 und P10 Plus im Hands on

    Huaweis neues P10 kostet 600 Euro

  3. Mobilfunk

    Nokia bringt Vorstandard 5G-Netzwerkausrüstung

  4. Blackberry Key One im Hands on

    Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  5. Deutschland

    Smartphone-Aufnahmen in Wahlkabinen werden verboten

  6. Stewart International Airport

    New Yorker Flughafen wohl ein Jahr schutzlos am Netz

  7. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  8. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  9. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  10. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Kein Wechselakku....

    zenker_bln | 16:14

  2. Rückseitiger Sensor

    sniner | 16:10

  3. Wieso kann Microsoft...

    Unwichtig | 16:09

  4. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    JohnD | 16:06

  5. Re: Briefwahl gab es doch auch noch

    Cok3.Zer0 | 16:00


  1. 15:49

  2. 14:30

  3. 13:59

  4. 12:37

  5. 12:17

  6. 10:41

  7. 20:21

  8. 11:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel