Abo
  • Services:
Anzeige
Das Icon-Set Genericons enthält eine Beispieldatei mit einer Sicherheitslücke.
Das Icon-Set Genericons enthält eine Beispieldatei mit einer Sicherheitslücke. (Bild: Screenshot / Genericons)

Websicherheit: Erneut Cross-Site-Scripting-Lücke in Wordpress entdeckt

Das Icon-Set Genericons enthält eine Beispieldatei mit einer Sicherheitslücke.
Das Icon-Set Genericons enthält eine Beispieldatei mit einer Sicherheitslücke. (Bild: Screenshot / Genericons)

In der Blog-Software Wordpress ist erneut eine Cross-Site-Scripting-Sicherheitslücke gefunden worden. Ursache ist eine Beispieldatei eines Icon-Sets. Betroffen sind das Default-Theme Twenty Fifteen und das Jetpack-Plugin.

Anzeige

Zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit sind Nutzer von Wordpress-Blogs durch eine Cross-Site-Scripting-Sicherheitslücke bedroht. Die Firma Sucuri hat in einer Beispieldatei, die mit dem unter der GPL veröffentlichten Icon-Set Genericons mitgeliefert wurde, diese Lücke gefunden.

Twenty-Fifteen-Theme und Jetpack betroffen

Genericons wird von diversen Wordpress-Themes und Plugins verwendet, unter anderem vom Twenty-Fifteen-Theme, dem aktuellen Default-Theme von Wordpress. Auch Nutzer, die das Default-Theme nicht benutzen, sind von der Lücke betroffen. Es reicht bereits, dass das Theme installiert ist. Auch das beliebte Jetpack-Plugin nutzt Genericons und enthält eine verwundbare Beispieldatei.

Die älteren Default-Themes von Wordpress Twenty Fourteen und Twenty Thirteen verwenden Genericons ebenfalls, allerdings in einer älteren Verison, in der diese Lücke noch nicht vorhanden ist.

DOM-basierte XSS-Lücke

Bei der Lücke handelt es sich um eine sogenannte DOM-basierte Sicherheitslücke. Während die meisten Cross-Site-Scripting-Lücken so funktionieren, dass ein Server eine potenziell von einem Angreifer kontrollierte Variable ungefiltert an den Nutzer zurückgibt, finden DOM-basierte Lücken alleine im Client statt. Der eingeschleuste Javascript-Code wird durch den Anker-Paramter # an die URL angehängt und durch das in der Beispieldatei enthaltene Javascript ausgeführt.

Die Ausnutzung der Lücke funktioniert nicht in allen Browsern. Chrome, Safari und der Internet Explorer besitzen einen Filter für sogenannte Reflected-XSS-Angriffe, also Cross-Site-Scripting-Angriffe, die direkt über die URL ausgelöst werden. Firefox hat jedoch bislang noch keinen derartigen XSS-Filter.

Wordpress hat die Version 4.2.2 veröffentlicht, in der das Problem behoben ist - die entsprechende Beispieldatei wird beim Update entfernt. Das betroffene Theme wird dabei auf die Version 1.2 aktualisiert. Wordpress versucht weiterhin zu erkennen, ob andere installierte Themes oder Plugins diese verwundbare Datei mitliefern. In den Release Notes von Wordpress 4.2.2 wird außerdem erwähnt, dass für eine andere Lücke, die in der vorherigen Version 4.2.1 bereits behoben worden war, ein vollständiger Fix implementiert wurde.

Jetpack verharmlost Problem

Jetpack hat das Problem in Version 3.5.3 behoben. Die Jetpack-Entwickler erwähnen in ihren Release Notes nicht, dass hier eine Sicherheitslücke behoben wurde, es ist lediglich von "Security Hardening" die Rede. Auch findet sich auf der Jetpack-Webseite kein Hinweis auf die Sicherheitslücke.

In Wordpress gab es zuletzt diverse Probleme mit Cross-Site-Scripting-Lücken. Kürzlich hatte der Sicherheitsforscher Jouko Pynnönen darüber berichtet, wie man mit einem überlangen Kommentar Javascript-Code in eine Seite einfügen konnte. Pikant daran war, dass Pynnönen behauptet, bereits vor vielen Monaten versucht zu haben, das Wordpress-Team auf dieses Problem hinzuweisen. Seine Kontaktversuche seien aber ignoriert worden. Kurz zuvor war bereits eine Cross-Site-Scripting-Lücke in zahlreichen beliebten Plugins entdeckt worden.

Content Security Policy würde helfen

Cross-Site-Scripting-Probleme, häufig als XSS abgekürzt, gehören zu den häufigsten Sicherheitslücken in Webanwendungen. Ein in modernen Browsern unterstützter HTTP-Header namens Content Security Policy kann - richtig angewendet - nahezu alle Cross-Site-Scripting-Lücken verhindern. Allerdings nutzen bisher nur wenige Webanwendungen diesen Header, da die Umstellung von bestehenden Anwendungen sehr aufwändig ist. Auch Wordpress nutzt Content Security Policy bislang nicht. Angesichts der Vielzahl an Problemen mit Cross-Site-Scripting-Lücken sollte Wordpress das dringend nachholen.


eye home zur Startseite
hannob (golem.de) 07. Mai 2015

Kurze Antwort: It's complicated :-) Also erstmal: Plugins können im Prinzip Javascript...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Essen
  3. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  4. Jako-o GmbH, Bad Rodach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 19,49€
  3. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

  1. Re: Tipp: Trennung von Telefonanbieter und DSL...

    Sunny33 | 03:59

  2. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    Onkel Ho | 03:25

  3. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    Nibbels | 03:09

  4. Re: Amateure

    honna1612 | 02:29

  5. Re: Der Preis war schon damals ok

    packansack | 01:56


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel