Abo
  • Services:

Webserver und -proxy: Nginx 1.4.0 unterstützt Websockets und SPDY

Der freie Webserver und Webproxy Nginx ist in der Version 1.4.0 erschienen. Dabei handelt es sich um ein Major-Release, das wesentliche Neuerungen enthält, darunter die Unterstützung von Websockets und Googles HTTP-Nachfolger SPDY.

Artikel veröffentlicht am ,
Stabile Version Nginx 1.4 erschienen
Stabile Version Nginx 1.4 erschienen (Bild: Nginx)

Nginx steht ab sofort in der stabilen Version 1.4.0 zum Download bereit. Mit mittlerweile 15 Prozent Marktanteil liegt der freie Webserver und Webproxy in Netcrafts Web Server Survey auf Platz drei, hinter Apache und Microsoft.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau
  2. ETAS GmbH, Stuttgart

Zu den größten Neuerungen in Nginx zählt die Unterstützung des von Google entwickelten Protokolls SPDY. Allerdings gilt die Unterstützung weiterhin als experimentell, weshalb das entsprechende Modul nicht standardmäßig erzeugt wird. SPDY verspricht eine schnelle Übertragung von Webseiten, vor allem wenn sie aus vielen kleinen Elementen zusammengesetzt sind. Google zufolge kann SPDY die Ladezeit von Webseiten um bis zu 55 Prozent reduzieren.

Einer der entscheidenden Faktoren für die Geschwindigkeitssteigerung durch SPDY ist das sogenannte Multiplexing: SPDY erlaubt es, mehrere HTTP-Requests in einer einzigen TCP-Session abzuwickeln. Das reduziert die Bandbreite gegenüber dem heute genutzten HTTP durch Eliminierung von überflüssigen Headern und Komprimierung. Zudem müssen weniger Verbindungen zwischen Client und Server aufgebaut werden. SPDY wickelt die komplette Kommunikation verschlüsselt ab.

Zur Beschleunigung von SSL-Anfragen unterstützt Nginx in der neuen Version außerdem OCSP Stapling alias TLS Certificate Status Request. Über OCSP können Clients abfragen, ob ein Zertifikat noch gültig ist oder von der ausgebenden Instanz zurückgerufen wurde. Das führt allerdings dazu, dass der Client immer bei der Certificate Authority (CA) nachfragen muss, was dort zu einer sehr hohen Zahl an Anfragen führt.

OCSP Stapling soll hier Abhilfe schaffen: Der Webserver, der ein Zertifikat nutzt, holt sich dazu in regelmäßigen Abständen eine signierte und mit einem Zeitstempel versehene OCSP-Antwort, die er mit dem SSL-Handshake an den Client übermittelt. Der kann dann davon ausgehen, dass das Zertifikat zumindest vor kurzem noch gültig war. Fehlt der Zeitstempel oder ist er ungültig, fragt der Client direkt beim CA-Server nach.

Proxy für Websockets

Nginx 1.4.0 kann auch als Proxy für Websocket-Verbindungen eingesetzt werden. Dieser erlaubt dann eine bidirektionale Kommunikation zwischen Server und Client sowie zwischen Client und Server.

Neu ist auch das Modul ngx_http_gunzip. Schickt der Server mit gzip komprimierte Daten mit entsprechendem Header an einen Client, der damit nichts anfangen kann, so ist Nginx in der Lage, die Daten dekomprimiert an den Client zu senden. Die Daten müssen in diesem Fall nur noch komprimiert gespeichert werden, ohne dass Clients mit fehlender gzip-Unterstützung außen vor bleiben müssen.

Nginx 1.4.0 steht unter nginx.org/download.html zum Download bereit. Eine Zusammenfassung der Änderungen, die in die neue Version eingeflossen sind, gibt es in den Release Notes.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)
  2. 49,99€/59,99€
  3. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)

ji (Golem.de) 25. Apr 2013

Nicht nötig, das steht auch in diesem Artikel drin. ... jens


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /