Webserver: Nginx 1.2.0 veröffentlicht

Rund ein Jahr nach Nginx 1.0 wurde der von Igor Sysoev ins Leben gerufene Webserver Nginx nun in der Version 1.2 veröffentlicht. Googles HTTP-Nachfolger soll aber erst mit der kommenden Version 1.3 integriert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Nginx-Entwickler Igor Sysoev
Nginx-Entwickler Igor Sysoev (Bild: Nginx)

Nginx 1.2.0 ist die erste Version im neuen stabilen Zweig von Nginx. Sie enthält einige größere Änderungen im Vergleich zur letzten stabilen Version 1.0.15, die im Rahmen der Entwicklerserie 1.3 hinzukamen.

Stellenmarkt
  1. Consultant (m/w/d) MES
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim an der Brenz
  2. Professur (W2) für "Digitale Gesundheitsanwendungen und Medical Apps"
    Fachhochschule Dortmund, Dortmund
Detailsuche

So unterstützt der HTTP- und Reverse-Proxy Nginx 1.2.0 Keepalive-Verbindungen zu Upstream-Servern nach HTTP 1.1 sowie die Konsolidierung mehrerer gleichzeitiger Requests an Upstream-Server, wenn Caching verwendet wird. Darüber hinaus wurde der Speicherbedarf in verschiedenen Nutzungsszenarien reduziert, beispielsweise bei sogenannten Long-Lived-Requests.

Für die kommende Entwicklerserie 1.3 ist die Integration von Googles HTTP-Nachfolger SPDY fest geplant. Zudem könnte Unterstützung für Websockets implementiert werden.

Nginx steht unter nginx.org zum Download bereit. Eine Zusammenfassung aller Änderungen findet sich im Changelog.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12.–13. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nginx ist Open Source und steht unter einer BSD-Lizenz. Netcraft zählte in seinem Net Server Survey rund 69 Millionen Server mit Nginx, womit die Software hinter den Webservern von Apache (65 Prozent) und Microsoft (14 Prozent) mit einem Marktanteil von über 10 Prozent auf dem dritten Platz liegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /