Abo
  • Services:

Webserver: Nginx 1.2.0 veröffentlicht

Rund ein Jahr nach Nginx 1.0 wurde der von Igor Sysoev ins Leben gerufene Webserver Nginx nun in der Version 1.2 veröffentlicht. Googles HTTP-Nachfolger soll aber erst mit der kommenden Version 1.3 integriert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Nginx-Entwickler Igor Sysoev
Nginx-Entwickler Igor Sysoev (Bild: Nginx)

Nginx 1.2.0 ist die erste Version im neuen stabilen Zweig von Nginx. Sie enthält einige größere Änderungen im Vergleich zur letzten stabilen Version 1.0.15, die im Rahmen der Entwicklerserie 1.3 hinzukamen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

So unterstützt der HTTP- und Reverse-Proxy Nginx 1.2.0 Keepalive-Verbindungen zu Upstream-Servern nach HTTP 1.1 sowie die Konsolidierung mehrerer gleichzeitiger Requests an Upstream-Server, wenn Caching verwendet wird. Darüber hinaus wurde der Speicherbedarf in verschiedenen Nutzungsszenarien reduziert, beispielsweise bei sogenannten Long-Lived-Requests.

Für die kommende Entwicklerserie 1.3 ist die Integration von Googles HTTP-Nachfolger SPDY fest geplant. Zudem könnte Unterstützung für Websockets implementiert werden.

Nginx steht unter nginx.org zum Download bereit. Eine Zusammenfassung aller Änderungen findet sich im Changelog.

Nginx ist Open Source und steht unter einer BSD-Lizenz. Netcraft zählte in seinem Net Server Survey rund 69 Millionen Server mit Nginx, womit die Software hinter den Webservern von Apache (65 Prozent) und Microsoft (14 Prozent) mit einem Marktanteil von über 10 Prozent auf dem dritten Platz liegt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  2. 0,00€
  3. 0,00€
  4. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)

bstea 24. Apr 2012

Wurde die auch mal aktualisiert oder warum haben die Benchmarks so 'n Bart.

chrisweb 24. Apr 2012

jo nginx ist echt der hammer, wir nutzen auch mittlerweile nginx für alles. punkto...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /