Webserver: Nginx 1.13 erscheint mit TLS-1.3-Support

Der freie Webserver Nginx ist in der Version 1.13 erschienen. Er bringt unter anderem Unterstützung für TLS 1.3 mit, das aktuelle Browser zwar unterstützen, OpenSSL allerdings noch nicht offiziell.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin
Nginx unterstützt jetzt auch das neue Protokoll TLS 1.3.
Nginx unterstützt jetzt auch das neue Protokoll TLS 1.3. (Bild: Nginx)

Die Standardisierung des Protokolls TLS 1.3 ist schon so weit fortgeschritten, dass immer mehr Software die Vorabversionen des kommenden Standards unterstützt. Dazu gehört auch der freie Webserver Nginx in der nun verfügbaren Version 1.13. Der Nachteil daran ist zurzeit aber noch, dass OpenSSL TLS 1.3 offiziell erst in Version 1.1.1 unterstützen wird, die noch nicht erschienen ist.

Stellenmarkt
  1. SAP IT-Architekt (m/w/d)
    Hessisches Competence Center, Wiesbaden
  2. GIS Anwendungsberater (w/m/d)
    Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
Detailsuche

Nginx-Nutzer, die TLS 1.3 testen möchten, müssen also gegen eine instabile Version von OpenSSL kompilieren. Darüber hinaus ist darauf zu achten, die Draft-18-Version von TLS 1.3 in OpenSSL zu verwenden, da etwa die Browser Firefox und Chrome bisher nur diese Version unterstützen.

Zu den offensichtlichen Vorteilen von TLS 1.3 gehört unter anderem, dass es den Verbindungsaufbau beschleunigt und darüber hinaus wie zu erwarten die Sicherheit verbessert. Zu den weiteren Neuerungen von Nginx 1.13 gehört laut der Ankündigung, dass nun auch die Backend-Verbindungen des Servers TLS-Renegotiation durchführen dürfen.

Änderungen gibt es auch bei den Direktiven. Die "return"- und "error_page"-Direktiven lassen sich nun für permanente Redirects (HTTP Code 308, RFC 7538) einsetzen. Die "listen"-Direktive erhält zusätzliche Parameter für Sende- und Empfangspuffer. Loggt Nginx Signale, merkt sich die Software nun zudem die PIDs der Prozesse, welche die Signale senden. Herunterladen lässt sich die freie Version von Nginx über den Downloadbereich der Webseite.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Alder Lake
Intel will mit 241 Watt an die Spitze

Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
Ein Bericht von Marc Sauter

Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
Artikel
  1. Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
    Rakuten
    "Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

    Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

  2. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

  3. Windows XP: Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben
    Windows XP
    Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben

    Eric Roth verwendet seit Jahren den Movie Master für MS-DOS. Auch Dune schrieb er mit dem 30 Jahre alten Editor - und einer IBM Model M.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /