Abo
  • Services:

Webserver: Kommerzieller Support für Nginx

Das von Nginx-Entwickler Igor Sysoev gegründete, gleichnamige Unternehmen bietet ab sofort kommerziellen Support für den freien Webserver an. Zudem sind neue Funktionen für Nginx geplant, darunter die Unterstützung von Googles HTTP-Alternative SPDY.

Artikel veröffentlicht am ,
Nginx mit ersten kommerziellen Angeboten
Nginx mit ersten kommerziellen Angeboten (Bild: Nginx)

Wird die Zahl der aktiven Websites betrachtet, liegt Nginx hinter Apache mittlerweile auf dem zweiten Platz vor Microsoft. Und auf dieser Basis will das von Nginx-Entwickler Igor Sysoev gegründete Unternehmen Nginx nun Geld verdienen. Zwar ist und bleibt Nginx Open Source, das Unternehmen dahinter will aber neben kommerziellem Support auch kostenpflichtige Erweiterungen für die Software anbieten.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Den Anfang macht jetzt ein Supportangebot, hinter dem die Personen stehen, die die Software auch entwickelt haben. Angeboten werden drei Supportvarianten: Essentials für 1.100 US-Dollar im Monat, Advanced für 4.400 US-Dollar im Monat und Premium für 6.600 US-Dollar im Monat.

Während das Essentials-Paket maximal zehn Server und zwei Anfragen pro Monat umfasst, gibt es bei den übrigen Paketen keine Beschränkung der Serverzahl und Supportanfragen. Zudem gibt es bei den größeren Paketen auch Telefonsupport statt ausschließlich E-Mail-Kommunikation.

Die großen Pakete unterscheiden sich in der Zahl der Telefon-Support-Stunden und der Zeitspanne, in der die Anfragen bearbeitet werden. Im Rahmen des Premium-Pakets verspricht Nginx eine Reaktionszeit von vier Stunden und eine Lösung kritischer Fehler innerhalb von acht Stunden. Das schließt auch gegebenenfalls notwendige Patches ein.

Kunden des kostenpflichtigen Supports sollen zudem vorsorglich über größere Änderungen, Sicherheitsupdates und neue Versionen informiert werden.

Darüber hinaus bietet Nginx kostenpflichtige Erweiterungen für seinen Webserver an, vor allem für CDN-Anbieter und für beschleunigtes Media-Streaming. Im Wesentlichen soll Nginx aber weiterhin frei bleiben.

In einem Interview mit dem Free Software Magazine kündigte Nginx-CTO Sysoev für Nginx 2.0 eine bessere Unterstützung für Scriptsprachen wie PHP an, dazu arbeitet er an der Unterstützung dynamisch ladbarer Module. Auch die Unterstützung für Googles HTTP-Nachfolger SPDY ist geplant. Gegenüber Cnet nannte Sysoev hierfür den Mai 2012 als Termin.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
    Resident Evil 2 angespielt
    Neuer Horror mit altbekannten Helden

    Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
    Von Peter Steinlechner

    1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

    Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
    Lift Aircraft
    Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

    Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

    1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
    2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
    3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

      •  /