WebRTC: Firefox auf dem Weg zum Kommunikationstalent

Mozilla vermeldet Fortschritte bei der Implementierung von WebRTC in Firefox. Damit werden Videokonferenzen direkt im Browser ohne zwischengeschalteten Server ebenso möglich wie der Datenaustausch per Drag-and-Drop.

Artikel veröffentlicht am ,
PeerConnection und Datachannel in Firefox' Nightly Builds
PeerConnection und Datachannel in Firefox' Nightly Builds (Bild: WebRTC.org)

WebRTC soll dem Web ganz neue Möglichkeiten verschaffen. Stück für Stück bauen Browserhersteller, allen voran Google und Mozilla, Unterstützung für die verschiedenen WebRTC-Techniken in ihre Browser ein. Die aktuellen Nightly-Builds von Firefox unterstützen mittlerweile mozGetUserMedia, mozRTCPeerConnection und Datachannels.

Stellenmarkt
  1. Kundenberater / Projektkoordinator (m/w/d) für IT-Projekte - Sozialwesen
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. Java Backend-Entwickler (m/w/d)
    SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Gaggenau
Detailsuche

Mit mozGetUserMedia können Web-Apps auf Mikrofon und Webcam zugreifen, Inhalte aufzeichnen oder direkt weiterreichen. Die Weitergabe kann dabei unter anderem über mozRTCPeerConnection erfolgen, womit sich eine direkte Verbindung mit einem anderen Client herstellen lässt, ohne dass der Datenstrom über einen zentralen Server laufen muss.

Mit Datachannel ist es zudem möglich, über eine solche Peer-Connection beliebige Daten zu übertragen, ähnlich wie es mit Websockets der Fall ist. Mozilla hat darauf basierend eine Social-API-Demo entwickelt, mit der sich Video- und Textchats mit Freunden aufbauen, Dateien, Links und Tabs per Drag-and-Drop austauschen lassen.

Derweil arbeiten die Mozilla-Entwickler bereits daran, weitere WebRTC-Funktionen in Firefox zu integrieren. So soll es künftig möglich sein, Bandbreite, Auflösung und Echo-Unterdrückung zu kontrollieren und mit Unterstützung von Turn möglich werden, Peer-Verbindungen auch zwischen Geräten aufzubauen, die beide hinter einem NAT-Router sitzen. Abweichungen von Ton und Bild sollen sich korrigieren und das User Interface für getUserMedia() überarbeitet werden.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem gilt es, zahlreiche Fehler zu korrigieren, die sich noch im WebRTC-Code befinden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


triplekiller 22. Nov 2012

Ob aufgeblät oder nicht. WebRTC ist eine zukunftsorientierte Technologie. Wenn sie...

Neuro-Chef 08. Nov 2012

Hmm, hier ganz anständig, wenn auch nicht perfekt..

pythoneer 06. Nov 2012

Thx, aber eigentlich meine ich den Chrome, aber Firefox ist auch cool, danke :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /