Abo
  • Services:
Anzeige
Chrome-29-Beta steht zum Download bereit.
Chrome-29-Beta steht zum Download bereit. (Bild: Google)

WebRTC Chrome-29-Beta erlaubt, mit dem Telefon zu telefonieren

Google hat eine Betaversion von Chrome 29 veröffentlicht. Diese bietet vor allem unter Android Neues, bietet aber auch für Entwickler von Packaged Apps erweiterte Möglichkeiten. Zudem wird der Videocodec VP9 unterstützt.

Anzeige

Chrome-29-Beta unterstützt nun auch unter Android die wesentlichen WebRTC-Komponenten wie getUserMedia zum Zugriff auf Mikrofon und Kamera, Peerconnection für direkte Verbindungen zwischen mehreren Clients, auch durch NAT-Firewalls hinweg, sowie Datachannels, um beliebige Daten auszutauschen. Das heißt vereinfacht gesagt, Android-Nutzer können mit ihren Telefonen künftig auch telefonieren, mit Video und direkt im Browser. Die Desktopversion von Chrome unterstützt das bereits seit längerem.

Darüber hinaus unterstützt Chrome-29-Beta unter Android und iOS das Web-Audio-API. Es stellt Webentwicklern Schnittstellen zur Verfügung, um professionellen Sound beispielsweise als Untermalung von Spielen im Browser umzusetzen. Im ersten Schritt steht das Web-Audio-API allerdings nur für Geräte mit einem ARM-Prozessor, der die Erweiterung Neon enthält.

Darüber hinaus unterstützt die Beta von Chrome 29 den Videocodec VP9. Der Videocodec soll gemeinsam mit dem Audiocodec Opus im Dateiformat WebM zum Einsatz kommen und bei halber Bitrate im Vergleich zum Vorgänger VP8 die gleiche Qualität bieten. Google erhofft sich wegen der freien Lizenz von VP9 eine wesentlich größere Verbreitung als die direkte Konkurrenz - dem patentbehafteten H.264-Nachfolger H.265, der im Januar von der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) unter dem Namen HEVC als Standard veröffentlicht wurde.

Mittels Media Querys können Webentwickler ihr Layout künftig auch an die Pixeldichte des jeweiligen Displays anpassen und XMLHttpRequest lässt sich mit einem Timeout versehen.

Deutlich erweitert hat Google auch die Möglichkeiten für sogenannte Packaged Apps, also Web-Apps, die über den Chrome Web Store heruntergeladen werden und offline funktionieren. Diesen bietet die Beta von Chrome 29 einige neue APIs, so dass sich beispielsweise Google Analytics und Google Wallet integrieren lassen. Die Identität von Nutzern lässt sich über das Identity-API verstellen. Auch der Zugriff auf Bluetooth-Geräte, auf die Medienbibliothek des Nutzers und die Kommunikation mit nativen Apps wird möglich.

Chrome-29-Beta steht ab sofort unter google.com/chrome beziehungsweise im Google Play Store zum Download bereit.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 17. Jul 2013

+1 :)

der kleine boss 17. Jul 2013

ja kompletter schwachsinn, fürs iPhone gabs ja auch nie ne Jailbreakseite, die nan nur...

Mumbhat 17. Jul 2013

Ich installiere mir Chrome auf dem Android Handy und dann kann ich damit sogar...

caldeum 17. Jul 2013

Ja die Überschrift ist echt gut, musste auch grinsen :D Die große Frage: mit was mussten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  2. diconium GmbH, Stuttgart
  3. SAMA Maschinenbau GmbH, Weißenstadt
  4. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 7,99€
  3. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Minecraft

    Eine Server-Farm für (fast) alle Klötzchenbauer

  2. Kabelnetz

    Unitymedia bringt neue Connect App, Booster und Sprachsuche

  3. PowerVR 9XE/9XM und PowerVR 2NX

    Imagination Technologies bringt eigenen AI-Beschleuniger

  4. Auslastung

    Wenn es Abend wird im Kabelnetz

  5. Milliarden-Deal

    Google kauft Teile der HTC-Smartphone-Sparte

  6. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  7. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  8. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  9. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  10. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  2. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  3. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  1. Re: Mal was positives.

    Test_The_Rest | 10:45

  2. Re: Cloud! Docker! KI! VR!!!

    Kondratieff | 10:45

  3. Re: 50Mbit und guter Ping 24/7/365 Telekom...

    WalterWhite | 10:45

  4. Re: Habe es immer noch nicht ganz verstanden

    darklord007 | 10:45

  5. Re: Und trotzdem wird auch das nach der Wahl...

    Niaxa | 10:44


  1. 10:03

  2. 10:00

  3. 09:00

  4. 08:00

  5. 07:10

  6. 07:00

  7. 18:10

  8. 17:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel