WebRTC: Chrome-29-Beta erlaubt, mit dem Telefon zu telefonieren

Google hat eine Betaversion von Chrome 29 veröffentlicht. Diese bietet vor allem unter Android Neues, bietet aber auch für Entwickler von Packaged Apps erweiterte Möglichkeiten. Zudem wird der Videocodec VP9 unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome-29-Beta steht zum Download bereit.
Chrome-29-Beta steht zum Download bereit. (Bild: Google)

Chrome-29-Beta unterstützt nun auch unter Android die wesentlichen WebRTC-Komponenten wie getUserMedia zum Zugriff auf Mikrofon und Kamera, Peerconnection für direkte Verbindungen zwischen mehreren Clients, auch durch NAT-Firewalls hinweg, sowie Datachannels, um beliebige Daten auszutauschen. Das heißt vereinfacht gesagt, Android-Nutzer können mit ihren Telefonen künftig auch telefonieren, mit Video und direkt im Browser. Die Desktopversion von Chrome unterstützt das bereits seit längerem.

Stellenmarkt
  1. Systemarchitekt*in (w/m/d) Airborne Radar
    Hensoldt, Immenstaad, Ulm
  2. Senior Software Requirements Engineer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
Detailsuche

Darüber hinaus unterstützt Chrome-29-Beta unter Android und iOS das Web-Audio-API. Es stellt Webentwicklern Schnittstellen zur Verfügung, um professionellen Sound beispielsweise als Untermalung von Spielen im Browser umzusetzen. Im ersten Schritt steht das Web-Audio-API allerdings nur für Geräte mit einem ARM-Prozessor, der die Erweiterung Neon enthält.

Darüber hinaus unterstützt die Beta von Chrome 29 den Videocodec VP9. Der Videocodec soll gemeinsam mit dem Audiocodec Opus im Dateiformat WebM zum Einsatz kommen und bei halber Bitrate im Vergleich zum Vorgänger VP8 die gleiche Qualität bieten. Google erhofft sich wegen der freien Lizenz von VP9 eine wesentlich größere Verbreitung als die direkte Konkurrenz - dem patentbehafteten H.264-Nachfolger H.265, der im Januar von der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) unter dem Namen HEVC als Standard veröffentlicht wurde.

Mittels Media Querys können Webentwickler ihr Layout künftig auch an die Pixeldichte des jeweiligen Displays anpassen und XMLHttpRequest lässt sich mit einem Timeout versehen.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.09.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Deutlich erweitert hat Google auch die Möglichkeiten für sogenannte Packaged Apps, also Web-Apps, die über den Chrome Web Store heruntergeladen werden und offline funktionieren. Diesen bietet die Beta von Chrome 29 einige neue APIs, so dass sich beispielsweise Google Analytics und Google Wallet integrieren lassen. Die Identität von Nutzern lässt sich über das Identity-API verstellen. Auch der Zugriff auf Bluetooth-Geräte, auf die Medienbibliothek des Nutzers und die Kommunikation mit nativen Apps wird möglich.

Chrome-29-Beta steht ab sofort unter google.com/chrome beziehungsweise im Google Play Store zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 17. Jul 2013

+1 :)

der kleine boss 17. Jul 2013

ja kompletter schwachsinn, fürs iPhone gabs ja auch nie ne Jailbreakseite, die nan nur...

Mumbhat 17. Jul 2013

Ich installiere mir Chrome auf dem Android Handy und dann kann ich damit sogar...

caldeum 17. Jul 2013

Ja die Überschrift ist echt gut, musste auch grinsen :D Die große Frage: mit was mussten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LED-Panel und Raspberry Pi
Eine schicke Berlin-Uhr fürs Wohnzimmer

Es braucht nur ein 64x64-LED-Panel und ein bisschen C#-Programmierung, um die Berlin-Uhr auf den Raspberry Pi zu bringen.
Eine Anleitung von Michael Bröde

LED-Panel und Raspberry Pi: Eine schicke Berlin-Uhr fürs Wohnzimmer
Artikel
  1. Ohne Kreditrahmen: Action-Rollenspiele, die besser sind als Diablo Immortal
    Ohne Kreditrahmen
    Action-Rollenspiele, die besser sind als Diablo Immortal

    Enttäuscht von Blizzards Pay-to-Win-Diablo? Diese aktuellen Rollenspiele für Mobile und PC sind die besseren Alternativen.
    Von Rainer Sigl

  2. Bastelrechner: Der Raspberry Pi Pico bekommt ein WLAN-Modul
    Bastelrechner
    Der Raspberry Pi Pico bekommt ein WLAN-Modul

    Die neuen Raspberry Pi Pico W unterstützen WLAN im 2,4-GHz-Bereich. Es wird zudem eine Version mit vorinstallierten GPIO-Pins geben.

  3. Rückwirkend legalisiert: Umstrittene Europol-Verordnung tritt in Kraft
    Rückwirkend legalisiert
    Umstrittene Europol-Verordnung tritt in Kraft

    Die Ermittler von Europol dürfen künftig Big-Data-Töpfe mit personenbezogenen Daten nutzen - auch von Unverdächtigen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Sony PS5-Controller 56,90€ • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /