Abo
  • Services:
Anzeige
Steve Ballmer sammelt statistische Daten über die USA.
Steve Ballmer sammelt statistische Daten über die USA. (Bild: usafacts.org/Screenshot: Golem.de)

Webportal gestartet: Steve Ballmer sammelt Fakten über die USA

Steve Ballmer sammelt statistische Daten über die USA.
Steve Ballmer sammelt statistische Daten über die USA. (Bild: usafacts.org/Screenshot: Golem.de)

Was macht die US-Regierung eigentlich mit dem Geld der Steuerzahler? Um diese Frage zu beantworten, hat der frühere Microsoft-Chef Ballmer viel Geld ausgegeben.

Mit einem neuen Internetportal will der frühere Microsoft-Chef Steve Ballmer umfangreiches Statistikmaterial über die USA liefern. Auf der Seite Usafacts.org sollen Bürger unter anderem eine Antwort darauf erhalten, für welche Zwecke US-Behörden das Geld der Steuerzahler ausgeben. Da es schwierig gewesen sei, im Internet gesammelte Daten darüber zu finden, habe er Wissenschaftler in Seattle sowie die Universität von Pennsylvania mit dem Aufbau der Datenbank beauftragt, sagte Ballmer der New York Times.

Anzeige

Demnach gab Ballmer, der über ein Vermögen von mehr als 30 Milliarden Dollar verfügen soll, bislang zehn Millionen Dollar für das Projekt aus. "Lass es drei, vier, fünf Millionen im Jahr kosten. Ich bin glücklich, das verdammte Ding zu finanzieren", sagte er dem Blatt. Dabei wolle er das Geld nicht einmal von der Steuer absetzen.

Die am Dienstag freigeschaltete Website stellt zahlreiche Statistiken zu den Themen Finanzen, Bevölkerung und Regierungszielen zusammen. Laut Ballmer enthält die Datenbank nur Informationen, die aus staatlichen Quellen stammen. Allerdings sei das Projekt bei der Recherche an unerwartete Hürden gestoßen. So dürfe die Regierung keine Daten darüber erheben, wie viele Schusswaffen es insgesamt in den USA gebe. Es gebe zwar Zahlen zu den hergestellten und lizenzierten Waffen, aber keine Gesamtzahl. "Ich darf es nicht zeigen! Ich bin schockiert! Die NRA hat offenbar so stark lobbyiert, dass die Regierung die Daten nicht nennen darf", sagte Ballmer der New York Times.

Er versteht das Portal dabei als eine Art staatlichen Finanzbericht, wie ihn Firmen über das Form 10-K jährlich in standardisierter Weise bei der US-Börsenaufsicht SEC abliefern müssen. Wenn er verstehen wolle, was Amazon oder Apple eigentlich machten, würde er diese Berichte lesen. Bürger sollten sich auf diese Weise eine unabhängige und fundierte Meinung bilden können.


eye home zur Startseite
Komischer_Phreak 19. Apr 2017

Und was hat das mit dem Artikel zu tun? Eigentlich postet man hier Dinge, die zu den...

Zensurfeind 19. Apr 2017

Da Microsoft jetzt Teil der NSA geworden ist, verstehe ich dass Ballmer weg ist. Auch...

Akaruso 19. Apr 2017

Nun, Trump mag es ja eigentlich nicht, wenn Daten an die Öffentlichkeit kommen. Das gilt...

bofhl 19. Apr 2017

Da das alles Daten sind, die alle EU-Staaten an die Euro-Stat liefern MÜSSEN, kann 'so...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. FLYERALARM GmbH, Würzburg
  3. Weitmann & Konrad GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen
  4. VSA GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...

Folgen Sie uns
       


  1. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  2. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  3. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  4. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  5. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  6. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  7. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  8. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  9. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  10. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    ChMu | 17:56

  2. Re: Abmahnungen per E-Mail???

    crazypsycho | 17:55

  3. Re: Wieso immer Luxus-/Sportwagen?

    Whitey | 17:51

  4. Re: So werden Elektro-Autos schmackhaft gemacht...

    Eisboer | 17:50

  5. Re: Wird man die in Synologies finden?

    jo-1 | 17:48


  1. 17:52

  2. 17:30

  3. 15:33

  4. 15:07

  5. 14:52

  6. 14:37

  7. 12:29

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel