• IT-Karriere:
  • Services:

WebP 0.2: Verlustfreie Kompression und Transparenz

Google hat seine WebP-Bibliothek in der Version 0.2 veröffentlicht. Sie erstellt Bilder im WebP-Format und unterstützt nun auch eine verlustfreie Kompression und Transparenz. Die Dateien sind kleiner als JPEGs oder PNGs.

Artikel veröffentlicht am ,
WebP-Bibliothek 0.2 mit neuen Funktionen
WebP-Bibliothek 0.2 mit neuen Funktionen (Bild: Google)

Bereits im November 2011 hat Google sein Bildformat WebP um verlustfreie Kompression und Alphakanäle für Transparenz erweitert, aber erst jetzt gibt es die neue Version 0.2 der WebP-Bibliothek, die diese Neuerungen unterstützt. Google will mit WebP die Bildformate JPEG und PNG im Web ersetzen und so die Dateigrößen für Bilder reduzieren, was letztendlich zu kürzeren Ladezeiten führen soll. Das ist vor allem im Hinblick auf mobile Geräte relevant, da das neue Format auch weniger Rechenleistung benötigen soll, was zu längeren Akkulaufzeiten führt.

Stellenmarkt
  1. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Stuttgart, Neuss
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Bei maximal gleicher Belastung für CPU und Speicher soll die neue Version verlustfrei komprimierte Dateien erzeugen, die 26 Prozent kleiner sind als PNGs. Bilder mit verlustbehafteter WebP-Kompression sollen 25 bis 34 Prozent kleiner sein als JPEGs bei gleichem SSIM-Index, also gleicher Bildqualität. Werden Bilder mit einem Alphakanal versehen, soll ihre Größe bei 90 Prozent Qualität nur um 22 Prozent steigen, so Google.

Möglich wird die verbesserte Kompression durch den Einsatz neuer Techniken wie einer dedizierten Entropiekodierung für unterschiedliche Farbkanäle und einem Farbcache der zuletzt genutzten Farben.

WebP-Entwickler Jyrki Alakuijala geht allerdings davon aus, dass sich die Kompression noch deutlich verbessern lässt. Man kratze diesbezüglich noch an der Oberfläche, schreibt er in einem Blogeintrag.

Die aktuelle Betaversion von Chrome 22 unterstützt die neuen WebP-Modi bereits. Die entsprechende Bitstream-Spezifikation ist fertig und auch das Containerformat wurde bereits aktualisiert. Es ist daher davon auszugehen, dass auch andere WebP-Unterstützer die Neuerungen bald aufgreifen werden. Neben Chrome unterstützen auch Opera und Googles Android-Browser ab Ice Cream Sandwich WebP.

Die WebP-Bibliothek steht unter code.google.com/p/webp im Quelltext zum Download bereit. Zudem gibt es einen Konverter für Windows, Linux und Mac OS X der JPEG-, PNG- und TIFF-Bilder in WebP umwandelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 32,99€

Lala Satalin... 31. Aug 2012

PNG hat ja auch die Option, keine Prädiktionsfilter zu verwenden, sprich die reinen RGB...

Tiles 31. Aug 2012

BMP? Aber dann bitte 32 Bit pro Channel damit es sich auch lohnt =)

froemel 31. Aug 2012

Golem Startseite ohne Cache ~ 1MB mit insgesamt 65 Grafiken. Wenn man da pro Grafik nur 2...


Folgen Sie uns
       


    •  /