Abo
  • Services:
Anzeige
Google und Software AG kündigen Kooperation an.
Google und Software AG kündigen Kooperation an. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Webmethods: Software AG und Google kooperieren im Cloud-Geschäft

Google und Software AG kündigen Kooperation an.
Google und Software AG kündigen Kooperation an. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Für mehr Flexibilität und einen breiteren Kundenkreis: Die Software AG will ihre Software Webmethods auf der Google Cloud anbieten. Das soll Geld und Ressourcen sparen. Auch weitere Produkte sollen künftig Googles Cloud nutzen.

Die Software AG hat am 31. Januar 2017 eine Zusammenarbeit mit Google angekündigt. Das Unternehmen will seine Integrationsplattform Webmethods zukünftig auch für die Google Cloud anbieten. Die Software AG wird dadurch Teil des Google Analytics Partnerprogramms.

Anzeige

Ziel der Darmstädter soll es sein, den potentiellen Kundenkreis für Webmethods mithilfe der Google Cloud zu erweitern. Dazu äußerte sich Wolfram Jost, Chief Technology Officer der Software AG: "Indem wir auch die Google-Cloud-Platform anbieten, erweitern wir das Spektrum der Möglichkeiten für unsere Kunden".

Weiterhin sei es bisher ein unattraktiver finanzieller Aufwand, eine dedizierte Cloud-Infrastruktur speziell für die hybride Integrationsplattform Webmethods einrichten zu müssen. Die Google-Alternative soll in dieser Hinsicht Geld sparen.

Weitere Produkte für Google Cloud geplant

Neben Webmethods sollen auch weitere Produkte der Software AG in Verbindung mit der Google Cloud gebracht werden. Genannt wird die Digital Business Platform als Oberbegriff, die neben Webmethods auch Programme wie Aris, Apama oder Alfabet umfasst. Man arbeite auch an nicht weiter spezifizierten "speziellen Produkten dafür, die bei unseren Kunden einen hohen Wertbeitrag leisten werden", so Jost.

Die Integrationsplattform Webmethods zählt als Schnittstelle zwischen der eigentlichen Cloud und darauf laufenden verschiedenen Enterprise-Anwendungen, wie etwa Software von Oracle oder SAP. Webmethods soll im Unternehmen genutzte Software ohne weiteren Programmieraufwand miteinander verbinden.

Produkte der Webmethods-Familie sollen ab dem 31. Januar 2017 für die Google-Cloud-Infrastruktur verfügbar sein. Andere Business-Plattform-Produkte haben hingegen noch kein Verfügbarkeitsdatum erhalten.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Gaggenau
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Arrow Central Europe GmbH, München, Neu-Isenburg, Stuttgart
  4. Voith Turbo H+L Hydraulic GmbH & Co. KG, Rutesheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte GTX 1060 Windforce OC 3G 199,90€, GTX 1060 6G 299,00€)
  2. (u. a. Core i7-7700K 299,00€, Asus Strix Z270F Gaming 159,90€)

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Firmen-Shuttle Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden
  2. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  3. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Backup?

    teenriot* | 17:45

  2. Re: Der hat !!Killer!! im Namen, den muss ich...

    Arsenal | 17:43

  3. Kann das nicht auch strategie sein?

    teleborian | 17:43

  4. Qi kompatibel?

    McWiesel | 17:42

  5. Re: Ich habe einen Ping von 8ms zu Google

    Mett | 17:41


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel