Webmail: Yahoo schaltet Classic-Interface ab und analysiert E-Mails

Yahoo schaltet das alte Webmail-Interface seines E-Mail-Dienstes ab und verlangt von Nutzern, neuen Benutzungsbedingungen zuzustimmen, die das Scannen und Analysieren von ein- und ausgehenden E-Mails erlauben. Wer das nicht will, muss künftig auf den Dienst verzichten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die E-Mails von Yahoo-Usern werden nur maschinell gescannt.
Die E-Mails von Yahoo-Usern werden nur maschinell gescannt. (Bild: Yahoo/CC BY 2.0)

Ab dem heutigen 3. Juni existiert das klassische Webmail-Interface von Yahoo nicht mehr. Das neue Interface, das im Dezember 2012 vorgestellt wurde, war bislang optional nutzbar, doch damit ist nun Schluss. Das hatte Yahoo im April 2013 mitgeteilt. Wer noch nicht umgeschaltet hat, wird nun mit neuen Benutzungsbedingungen konfrontiert, denen alle zustimmen müssen, die den Dienst weiterhin verwenden wollen. Nutzer mit langsameren Verbindungen werden laut Yahoo automatisch auf eine einfache Version des Dienstes umgeleitet.

Stellenmarkt
  1. Webentwickler (m/w/d)
    Stadtwerke Rosenheim GmbH & Co. KG, Rosenheim
  2. Senior Webentwickler* PHP (Laravel, Symfony)
    GEDANKENBURG GmbH & Co. KG, Düsseldorf
Detailsuche

Die neuen Nutzungsbedingungen erlauben Yahoo, die ein- und ausgehenden E-Mails zu analysieren und zu scannen. Die gewonnenen Daten werden zum Einblenden von angeblich relevanter Werbung und Inhalten genutzt. Außerdem sollen Spam und Malware besser herausgefiltert werden. Die Änderungen gelten auch für die bezahlpflichtigen Yahoo-Pro-Mail-Konten. Wer mit ihnen nicht einverstanden ist und sein Konto kündigen möchte, erhält anteilig das Geld zurück, schreibt Yahoo.

Yahoo Mail hat allerdings schon lange Filter für Malware und auch Phishing integriert. Ende 2007 kündigte das Unternehmen an, die Phishing-Filter zu erweitern, so dass gefälschte E-Mails von eBay und Paypal besser erkannt und blockiert werden können. Das System überprüft die Domain des Absenders und blockiert diese, falls diese nicht vertrauenswürdig erscheint.

Spielt Google eine Rolle bei Yahoos Verhalten?

Im Februar 2013 kündigte Yahoo an, künftig Werbung von Google auf seinen Webseiten auszuliefern. Google wird über sein Werbenetzwerk Adsense und Admob für mobile Endgeräte Anzeigen auf Yahoo-Webseiten ausliefern. Dabei geht es um kontextbezogene Werbung, die sich auf Sucheingaben und Aktivitäten der Nutzer bezieht. Gegenwärtig übernimmt Microsoft die Vermarktung der Suchmaschinenwerbung von Yahoo. Yahoo-Chefin Marissa Mayer hatte laut dem Blog des Wall Street Journals All Things D öffentlich erklärt, dass sie unzufrieden mit der Entwicklung der Partnerschaft mit Microsoft sei.

Google blendet im Webmailer von Gmail ebenfalls auf Basis der Inhalte Werbeanzeigen ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin
Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
Artikel
  1. Glasfaser: Berlin wird größtes FTTH-Ausbaugebiet der Telekom
    Glasfaser
    Berlin wird größtes FTTH-Ausbaugebiet der Telekom

    Die Telekom setzt in Berlin auf die vielen Leerrohrsysteme, um Glasfaser bis ins Haus zu verbauen.

  2. Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
    Frommer Legal
    Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

    Viele Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalen Filesharings abgemahnt wurden.

  3. X1 Extreme Gen4: Lenovos großes Thinkpad kommt mit Nvidia Ampere und 16 zu 10
    X1 Extreme Gen4
    Lenovos großes Thinkpad kommt mit Nvidia Ampere und 16 zu 10

    Das Thinkpad X1 Extreme Gen4 dürfte für die meisten genug bieten: ein 16:10-Panel, Nvidia-Ampere-GPU, 64 GByte RAM und zwei SSDs etwa.

Miu 04. Jun 2013

hm ? no porn ... hushmail.com halt, is das gleiche. nen klasse anbieter, kannst...

zZz 03. Jun 2013

wie eigensinnig, vorallem für ein kommerziell agierendes unternehmen. frechheit!

zZz 03. Jun 2013

ob ein algorithmus nun spam filtert oder mails für werbeeinblendungen analysiert, macht...

thepjerre 03. Jun 2013

lavabit.com

Vradash 03. Jun 2013

Hat Yahoo überhaupt noch eine Daseinsberechtigung? Der E-Mail-Dienst war schon immer nur...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • MSI MAG272CQR 27" Curved WQHD 165Hz 309€ • 6 Blu-rays für 30€ • be quiet Dark Base 700 Tower 124,90€ • HTC Vive Cosmos inkl. 2 Controller 599,90€ • Game of Thrones TV Box Set 4K 149,97€ • Landwirtschafts-Simulator 22 39,99€ • Dualsense Black + R&C Rift Apart 99,99€ [Werbung]
    •  /