Abo
  • Services:

Webmail: Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Der Chef von Web.de und GMX will eine schnellere staatliche Einführung der umstrittenen De-Mail. Bislang hätten sich eine Million Nutzer für den Dienst registriert.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutsche Telekom ist De-Mail-Provider
Deutsche Telekom ist De-Mail-Provider (Bild: Deutsche Telekom)

Der Chef der beiden Webmail-Dienste Web.de und GMX, Jan Oetjen, kritisiert eine zu langsame Einführung der De-Mail. Er sagte dem Nachrichtenmagazin Focus: "Die De-Mail steht in Deutschland immer noch am Anfang. Andere Länder sind schon wesentlich weiter." In Dänemark seien schon zwei Drittel der Bevölkerung an ein vergleichbares System für die elektronische Kommunikation mit Behörden und Unternehmen angeschlossen. Die deutschen Anbieter wie Web.de, GMX und die Deutsche Telekom hätten inzwischen mehr als eine Million Menschen für die De-Mail registriert.

Stellenmarkt
  1. JSP International GmbH & Co. KG, Deutschland, Frankreich
  2. Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt

Oetjen forderte: "Nun muss sich der Staat als Großversender zu seinem eigenen System bekennen und es konsequent einführen."

Für die Verwaltung werde die umstrittene De-Mail flächendeckend eingeführt. Das geht aus dem Konzept der Bundesregierung zur Digitalen Agenda hervor. Dazu werde "eine gemeinsame Arbeitsgruppe mit der Wirtschaft eingerichtet, in der Erfahrungen ausgetauscht und identifizierte Hürden zeitnah adressiert werden". Danach solle Deutschland bei der Verschlüsselung aber "Standort Nr. 1" werden. "Wir fördern und fordern einfache Sicherheitstechniken", heißt es in dem Entwurf. Wer die Menschen mit dem Internet verbinde, "der trägt auch Verantwortung dafür, dass der Nutzer im Netz sicher agieren kann".

Der Informatikprofessor und Eco-Vorstandsvorsitzende Michael Rotert wiederholte erneut die grundlegende Kritik an der De-Mail: "Firmen, die mit staatlichen Stellen umgehen, haben sicher Vorteile. Aber bei Privatnutzern wird sich die DE-Mail wegen der fehlenden Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nicht durchsetzen", sagte Rotert dem Focus.

De-Mails werden standardmäßig nicht End-to-End-verschlüsselt. Das Bundesinnenministerium nannte die De-Mail in der Vergangenheit "so nutzerfreundlich wie möglich und so sicher wie nötig".



Anzeige
Top-Angebote
  1. 469€ (Vergleichspreis ca. 520€)
  2. (aktuell u. a. ADATA DashDrive Air AV200 ab 29€ statt 59€ im Vergleich, be quiet! DARK BASE PRO...

M.Kessel 30. Jul 2014

Und wieder hat jemand seine Freiheit für ein Linsengericht verkauft. :)

M.Kessel 30. Jul 2014

Das ist ja nur geil. Ich habe mich so was von weggelacht. Und bei dem Satz: "BE Manuel...

M.Kessel 30. Jul 2014

Ja, kommt ja auch aus der gleichen Ecke wie die Stoppschilder gegen Pädophile. War auch...

plutoniumsulfat 29. Jul 2014

Rechtschreibung? Das lernt man in der Grundschule, danach nie wieder. So geht Bildung, oder?

jes77 29. Jul 2014

Das kommt auf die Behörde und die Tricks an. Wenn ein Inkassobüro eine unberechtigte...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /