Abo
  • Services:

Webkit-Hack: Erste Lücke in der Playstation 4 gefunden

Über einen Fehler in der Browser-Engine Webkit haben Programmierer eigenen Code auf Sonys PS4 ausgeführt. Das ist jedoch noch kein vollständiger Hack der Konsole, zudem steht ein größeres Firmware-Update für die Playstation kurz bevor.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Playstation 4
Die Playstation 4 (Bild: Sony)

Noch bezeichnen selbst die Entwickler es nur als "Proof of Concept", also eine Machbarkeitsstudie - aber was die unter den Pseudonymen Nas und Proxima agierenden Hacker gefunden haben, könnte ein wichtiger Ansatzpunkt für einen Hack der Playstation 4 werden. Die beiden nutzen dabei eine Lücke in der HTML-Engine Webkit, auf welcher der Browser der Konsole basiert. Die Lücke hat Ähnlichkeit mit der, die vor kurzem bei der PS Vita entdeckt wurde.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Mit dem bereits veröffentlichten und von WCCFTech beschriebenen Exploit für die PS4 wird nur das Vorhandensein der Lücke mit vier verschiedenen Methoden geprüft. Der Angriff erfolgt über "Return Oriented Programming" (ROP). Bei dieser recht umständlichen, aber effektiven Hacking-Methode wird Code stückweise in ein System eingeschleust und durch einen manipulierten Stack ausgeführt - das ist natürlich sehr langsam. Daher haben die Konsolenhacker ein Skript geschrieben, mit dem sich eigene ROP-Abläufe erstellen lassen. Damit könnten andere Entwickler womöglich auch umfangreichere Angriffe auf das Sicherheitssystem der Playstation starten.

Lauffähig ist der Exploit auf einer Playstation 4 mit der Firmware 1.76. In wenigen Tagen soll aber mit der unter dem Codenamen "Masamune" bekannten Firmware 2.0 ein schon länger von Sony geplantes Update veröffentlicht werden. Zwar erklären die Hacker in ihrer Beschreibung des Exploits, dass er vielleicht auch nach der Aktualisierung lauffähig sein könnte, als sicher kann das bisher aber nicht gelten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-65%) 6,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 15.02.)
  4. 2,99€

M. 28. Okt 2014

Das geht aber nicht so ohne Weiteres. Wie will man das Ausführen von Spielen verhindern...

Hotohori 27. Okt 2014

Stimmt leider bezüglich Vita. Ich hatte zum Release auch mit dem Gedanken gespielt, sah...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /