Abo
  • IT-Karriere:

WebGL-GTA: Grand Theft Auto läuft im Browser

Der Webentwickler Niklas von Hertzen hat mit WebGL eine im Browser laufende Version von Grand Theft Auto umgesetzt. Er parst dazu die Dateien des Spiels in ihrem Originalformat per Javascript.

Artikel veröffentlicht am ,
WebGL-GTA in Firefox
WebGL-GTA in Firefox (Bild: Niklas von Hertzen)

Niklas von Hertzen hat eine experimentelle WebGL-Umsetzung von Rockstars Spieleklassiker Grand Theft Auto programmiert. Er nutzt dabei die Karten, Sprites, Spielobjekte, Spawn-Points und Missionen in Form der Originaldateien der von Rockstar 1997 veröffentlichten GTA-Demo, die kostenlos im Netz steht, und parst diese mit Hilfe von Javascript.

Stellenmarkt
  1. WEMAG AG, Schwerin
  2. SCHOTT AG, Mainz

Hertzen betont, es handle sich um ein Experiment, in dem nur einige rudimentäre Funktionen des Spiels umgesetzt sind, so dass der Spieler eigentlich nur herumlaufen kann. Auch einige grobe Grafikfehler sind vorhanden. Hertzen ging es dabei vor allem darum, einiges über WebGL zu lernen.

Die Probleme resultieren vor allem aus der Verwendung der Originaldateien, die für diesen Einsatzzweck nicht das ideale Format haben. Eine Umsetzung würde vergleichsweise viel Rechenzeit erfordern.

Die WebGL-Version von GTA läuft nur in Firefox und Chrome, wobei die Chrome-Version bei unseren Versuchen schwarz blieb.

WebGL-GTA kann unter experiments.hertzen.com ausprobiert werden, der Code findet sich bei Github.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 4,99€
  3. 2,99€
  4. (-48%) 25,99€

muhzilla 04. Mai 2012

Ein weiterer Grund selbiges schnellstens zu reformieren :) Hier kann was wunderbar neues...

lisgoem8 03. Mai 2012

und das man in ein Auto einsteigt.

katzenpisse 03. Mai 2012

... das einzig wahre GTA! Habe ich früher ewig gezockt :)

LH 03. Mai 2012

Wie im Artikel steht, er liest die Daten aus, die Engine zur Darstellung ist aber von...

das hatten wir... 03. Mai 2012

Leider nur eine Tech Demo ohne Inhalt. Da wollte jemand wohl gaanz schnell sein. Btw. die...


Folgen Sie uns
       


Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test

Wir haben Ikeas erste beiden Symfonisk-Lautsprecher getestet. Sie sind vollständig Sonos-kompatibel und können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Klanglich liefern sie gute Ergebnisse und das zu einem niedrigeren Preis als die Modelle von Sonos direkt.

Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

    •  /