Abo
  • Services:
Anzeige
Für Addon-Entwickler ändert sich sehr viel mit dem neuen API.
Für Addon-Entwickler ändert sich sehr viel mit dem neuen API. (Bild: Mozilla)

Webextensions: Neue Addon-API im Firefox soll im Sommer erscheinen

Für Addon-Entwickler ändert sich sehr viel mit dem neuen API.
Für Addon-Entwickler ändert sich sehr viel mit dem neuen API. (Bild: Mozilla)

Die an Chrome angelehnte API für Addons im Firefox, Webextensions, soll schon im kommenden Sommer stabil bereitstehen. Einige Bestandteile sollen aber auch schon vorher genutzt werden können, so dass ein Wechsel leicht getestet werden kann.

Erst im August haben die Firefox-Entwickler ihre Pläne für eine neue Schnittstelle zum Einbinden von Browsererweiterungen vorgestellt. Die Arbeiten an der Webextensions genannten API kommen offenbar so gut voran, dass erste Teile bereits mit Firefox 45 im kommenden März veröffentlicht werden sollen. Eine stabile Version der Webextensions soll schließlich im Sommer mit Firefox 48 erscheinen.

Anzeige

In der Ankündigung heißt es weiter, dass sich die Schnittstellen zurzeit noch in einem Alphastatus befinden und diese sich entsprechend noch weiter ändern könnten. Dennoch sollten sich Interessierte bereits jetzt an der Entwicklung beteiligen. Mit Firefox 45 werde darüber hinaus zunächst nur eine Teilmenge der API mit vollem Funktionsumfang veröffentlicht. Die restlichen Schnittstellen werden demnach vorerst nur teilweise unterstützt.

Dieser Beschreibung folgend soll die Unterstützung für die Webextensions im Browser also schrittweise umgesetzt werden. Über diese eigentliche Technik hinausgehend, will Mozilla außerdem Anfang des kommenden Jahres die notwendige Infrastruktur dafür geschaffen haben, dass mit den Webextensions erstellte Addons in der offiziellen Quelle addons.mozilla.org eingepflegt werden können.

Die neue API ist ein Teil der Strategie von Mozilla, mittelfristig auf veraltete Eigenlösungen wie XUL verzichten und außerdem neue Techniken im Browser ausrollen zu können. So sind sämtliche Addons, welche die Webextensions nutzen, kompatibel zu der Multiprozessarchitektur mit dem Codenamen Electrolysis. Ebenso sollen diese Addons problemlos in Chrome und Opera genutzt werden können, und auch Microsoft wird diese Schnittstellen künftig wohl in dem neuen Browser Edge verwenden.


eye home zur Startseite
tundracomp 24. Dez 2015

Um ds Original zu zitieren: CPOWs sind die Kompatibilitätsschicht damit klassische XUL...

Sammie 23. Dez 2015

Genau. um die nativen binarys gings: https://blog.mozilla.org/addons/2015/05/04/dropping...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart
  3. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  4. Pilz GmbH & Co. KG, Darmstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 16,99€
  3. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€, Civilization VI 35,99€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Schade.

    ManMashine | 01:54

  2. Re: Welcher Gamer nutzt nen Notebook ...

    motzerator | 01:44

  3. Singleplayer Teil ist ja schön und gut, aber...

    motzerator | 01:39

  4. Re: Achtung Überraschung

    Apfelbrot | 01:29

  5. Re: Divinity II is nich so toll

    HorkheimerAnders | 01:16


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel