Abo
  • Services:
Anzeige
Das PHP-Maskottchen Elephpant
Das PHP-Maskottchen Elephpant (Bild: Flickr/Cal Evans - CC-BY-SA 2.0)

Webentwicklung: PHP 7 und der Einfluss von Facebook

Das PHP-Maskottchen Elephpant
Das PHP-Maskottchen Elephpant (Bild: Flickr/Cal Evans - CC-BY-SA 2.0)

Das kommende PHP 7 wird viele bestehende Installationen und Erweiterungen kaputtmachen, die Sprache aber auch wesentlich beschleunigen. Das zeigt ein Ausblick auf der Fosdem. Großen Anteil daran hat Facebook - allerdings anders, als zu erwarten wäre.

Anzeige

Ob einige der neuen Funktionen in PHP 7 durch die Community von Facebook übernommen worden sind oder ob diese zufällig die gleichen Ideen umsetzten, weil die eben gut sind, ist laut der Entwicklerin Sara Golemon schwer zu beurteilen. Zwar spreche vieles gegen eine Koinzidenz, trägt die Facebook-Angestellte auf der Fosdem mit viel Ironie vor, sie wolle dies aber auch nicht gänzlich ausschließen.

Überzeugt ist sie jedoch davon, dass die starke Konkurrenz mit der HHVM und dem PHP-Dialekt Hack die Entwicklung der neuen Sprachgeneration zumindest deutlich anrege. Dies sei zudem ein freundliches Rennen gegeneinander, da zwei Laufzeitumgebungen miteinander konkurrierten.

Aufräumarbeiten bringen Herausforderungen

Doch statt sich nur um Neuerungen zu kümmern, hat sich die Community dazu entschlossen, die Programmiersprache einem "Frühjahrsputz" zu unterziehen, wie es Golemon nennt. So wurden einige Funktionen komplett entfernt, wie auch Schnittstellen zu nicht mehr gepflegter Software. Darüber hinaus ist die Syntax von Variablen vereinheitlicht worden, wodurch sich die Semantik bestimmter Ausdrücke ändert.

Dieser Bruch zur alten Generation ist von den Entwicklern gewollt, da sich dies aus ihrer Sicht mit dem Wechsel auf PHP 7 leicht umsetzen lässt. Die schlechte Nachricht daran sei aber, dass die meisten PHP-Erweiterungen wohl aufwendig angepasst werden müssten. Bei besonders komplexer Software sei eventuell sogar ein Neuschreiben einfacher, vermutet Golemon.

Unicode mit UTF-8 statt PHP6

Doch PHP 7 soll den Programmierern auch viele nützliche Neuerungen bringen. Dazu zählt etwa die ausreichende Unterstützung für Unicode. Dies sollte eigentlich mit PHP 6 tief in die Sprache eingebaut werden, wurde aber nie umgesetzt. Wohl weil dies ein rein akademischer Ansatz gewesen sei, was der Community nicht entsprochen habe, so Golemon.

Um Verwirrung zu vermeiden wird Version 6, die nie erschienen ist, einfach übersprungen. Dank Escape-Sequenzen im Code sollen dennoch Unicode-Zeichen genutzt werden können, zur Kodierung wird UTF-8 verwendet. Eine sprechende Syntax wie etwa SNOWMAN, in der die Namen der Unicode-Zeichen benutzt werden können, wird ebenfalls diskutiert. Eine Klasse zum Umgang mit den Zeichen kann auch verwendet werden.

Operatoren, Typen, Interna 

eye home zur Startseite
TheUnichi 05. Feb 2015

Ich habe nicht umsonst TypeScript davor geschrieben. Mit TypeScript kann man...

Moe479 05. Feb 2015

habt ihr keine sammlung aus wrapper-funktionen oder eine datenbank-klasse die zentral...

Sammie 05. Feb 2015

Wozu denn? Eine Byte-Order-Mark braucht man technisch gesehen nur bei UTF-16 oder UTF...

kitingChris 05. Feb 2015

ja ganz warm anziehen... aber nur weil es draußen kalt ist... Auf welcher Grundlage...

Vanger 03. Feb 2015

Kurioserweise wird in dem RFC zur Vereinheitlichung der Syntax von Variablen explizit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  2. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  3. WKM GmbH, München
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)
  3. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. eigentlich müssten nun alle Hersteller | Händler...

    User_x | 22:44

  2. Re: 1400W... für welche Hardware?

    x2k | 22:44

  3. Re: Volumenbegrenzungen abschaffen

    NaruHina | 22:44

  4. Re: DLC oder Zwangsupdate, das ist hier die Frage!

    TheUnichi | 22:36

  5. Re: Erster!!!

    Myxier | 22:28


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel