Abo
  • Services:
Anzeige
Das PHP-Maskottchen Elephpant
Das PHP-Maskottchen Elephpant (Bild: Flickr/Cal Evans - CC-BY-SA 2.0)

Webentwicklung: PHP 7 und der Einfluss von Facebook

Das PHP-Maskottchen Elephpant
Das PHP-Maskottchen Elephpant (Bild: Flickr/Cal Evans - CC-BY-SA 2.0)

Das kommende PHP 7 wird viele bestehende Installationen und Erweiterungen kaputtmachen, die Sprache aber auch wesentlich beschleunigen. Das zeigt ein Ausblick auf der Fosdem. Großen Anteil daran hat Facebook - allerdings anders, als zu erwarten wäre.

Anzeige

Ob einige der neuen Funktionen in PHP 7 durch die Community von Facebook übernommen worden sind oder ob diese zufällig die gleichen Ideen umsetzten, weil die eben gut sind, ist laut der Entwicklerin Sara Golemon schwer zu beurteilen. Zwar spreche vieles gegen eine Koinzidenz, trägt die Facebook-Angestellte auf der Fosdem mit viel Ironie vor, sie wolle dies aber auch nicht gänzlich ausschließen.

Überzeugt ist sie jedoch davon, dass die starke Konkurrenz mit der HHVM und dem PHP-Dialekt Hack die Entwicklung der neuen Sprachgeneration zumindest deutlich anrege. Dies sei zudem ein freundliches Rennen gegeneinander, da zwei Laufzeitumgebungen miteinander konkurrierten.

Aufräumarbeiten bringen Herausforderungen

Doch statt sich nur um Neuerungen zu kümmern, hat sich die Community dazu entschlossen, die Programmiersprache einem "Frühjahrsputz" zu unterziehen, wie es Golemon nennt. So wurden einige Funktionen komplett entfernt, wie auch Schnittstellen zu nicht mehr gepflegter Software. Darüber hinaus ist die Syntax von Variablen vereinheitlicht worden, wodurch sich die Semantik bestimmter Ausdrücke ändert.

Dieser Bruch zur alten Generation ist von den Entwicklern gewollt, da sich dies aus ihrer Sicht mit dem Wechsel auf PHP 7 leicht umsetzen lässt. Die schlechte Nachricht daran sei aber, dass die meisten PHP-Erweiterungen wohl aufwendig angepasst werden müssten. Bei besonders komplexer Software sei eventuell sogar ein Neuschreiben einfacher, vermutet Golemon.

Unicode mit UTF-8 statt PHP6

Doch PHP 7 soll den Programmierern auch viele nützliche Neuerungen bringen. Dazu zählt etwa die ausreichende Unterstützung für Unicode. Dies sollte eigentlich mit PHP 6 tief in die Sprache eingebaut werden, wurde aber nie umgesetzt. Wohl weil dies ein rein akademischer Ansatz gewesen sei, was der Community nicht entsprochen habe, so Golemon.

Um Verwirrung zu vermeiden wird Version 6, die nie erschienen ist, einfach übersprungen. Dank Escape-Sequenzen im Code sollen dennoch Unicode-Zeichen genutzt werden können, zur Kodierung wird UTF-8 verwendet. Eine sprechende Syntax wie etwa SNOWMAN, in der die Namen der Unicode-Zeichen benutzt werden können, wird ebenfalls diskutiert. Eine Klasse zum Umgang mit den Zeichen kann auch verwendet werden.

Operatoren, Typen, Interna 

eye home zur Startseite
TheUnichi 05. Feb 2015

Ich habe nicht umsonst TypeScript davor geschrieben. Mit TypeScript kann man...

Moe479 05. Feb 2015

habt ihr keine sammlung aus wrapper-funktionen oder eine datenbank-klasse die zentral...

Sammie 05. Feb 2015

Wozu denn? Eine Byte-Order-Mark braucht man technisch gesehen nur bei UTF-16 oder UTF...

kitingChris 05. Feb 2015

ja ganz warm anziehen... aber nur weil es draußen kalt ist... Auf welcher Grundlage...

Vanger 03. Feb 2015

Kurioserweise wird in dem RFC zur Vereinheitlichung der Syntax von Variablen explizit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MAHLE International GmbH, Stuttgart
  2. Nash direct GmbH, Stuttgart oder Ulm
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. Nuuk GmbH, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. Re: "eine Lösung im Sinne der Kunden"

    DerDy | 00:39

  2. Golem muss sich bei politischen Nachrichten noch...

    iSkelzor | 00:32

  3. Re: Telekom will doch nur machen, was Portugal...

    Eopia | 00:31

  4. Re: Zitat

    unbuntu | 00:26

  5. Re: AGesVG

    violator | 00:24


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel