Webentwicklung: Bastler macht Taschenrechner zum Webserver

Mit serieller Schnittstelle und schneller CPU eignet sich ein Casio-Taschenrechner aus dem Matheunterricht auch gut als simpler Webserver.

Artikel veröffentlicht am ,
Für den Webserver gibt es auch ein simples Interface.
Für den Webserver gibt es auch ein simples Interface. (Bild: Tobias Mädel)

Der Entwickler und Bastler Tobias Mädel hat sich einen Webserver aufgesetzt - auf einem Taschenrechner. Das System kann selbst eine eigene Webseite hosten und sich über das Netzwerk etwa mit einem IRC-Chat verbinden. In Videos präsentiert Mädel eine kurze Chat-Konversation, bei der die Zifferntasten des Taschenrechners zum Schreiben genutzt werden. Die auf dem Webserver gehostete simple Seite ist ebenfalls öffentlich zugänglich.

Stellenmarkt
  1. Data Analyst Logistics (m/w/x)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    Hutter & Unger GmbH Werbeagentur, Wertingen bei Augsburg
Detailsuche

Für diese Aufgabe hat sich der Bastler einen Casio fx-9750 zur Hand genommen. Der Taschenrechner erfüllt mehrere Bedingungen für den Webserver: Er verwendet einen relativ leistungsfähigen SuperH-SH4a-Prozessor, hat genug SRAM und eine 2,5-mm-Serial-Schnittstelle mit drei Pins.

Die ist für die Kommunikation mit dem Internet wichtig. Dafür wird eine SLIP-Kaspelung (Serial Line Internet Protocol) genutzt. In einem Video zeigt der Bastler etwa, wie er seinen Taschenrechner mit einem Modem verbindet. Dazu hat er zudem fxterm in sein Projekt integriert, eine Applikation für die Verbindung zweier Geräte über die serielle Schnittstelle.

Speicher reicht nicht für Bilder aus

Mädels fxIP steht quelloffen auf Github zur Verfügung. Es handelt sich dabei um eine Abwandlung des (ebenfalls quelloffenen) uIP, welches einen simplen TCP/IP-Stack ermöglicht. Erst dann kann ein Taschenrechner auch als Webserver dienen, eben wenn er Zugang zum Internet hat. Der Bastler hat auf Github auch eine Beispielkonfiguration für den Netzwerkadapter veröffentlicht.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Außerdem reicht der Speicher des Rechners - das verwendete Modell nutzt 60 KByte internen Speicher - nicht fürs Hosting von Bildern aus. Diese werden auf der öffentlich ansteuerbaren Seite von einer externen Quelle eingebettet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


renegade334 16. Jul 2021

Ich hatte in meiner Realschulzeit en "fx-9750G PLUS". Ich hatte mich damals für das...

TrollNo1 14. Jul 2021

Unser programmierbare war zugelassen. Die Lehrer sind nur durchgegangen und haben die...

Morons MORONS 14. Jul 2021

Skyrim please.

superdachs 13. Jul 2021

Ist sie hier auch.

Tijuana 13. Jul 2021

Ohman (^^) da fehlt ja das "s" Besser spät als nie :-D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Windows 11
Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
Artikel
  1. Forschung: Weiße Farbe für den Klimaschutz
    Forschung
    Weiße Farbe für den Klimaschutz

    Ein Forschungsteam der US-Universität Purdue will die weißeste Farbe der Welt entwickelt haben und bewirbt sie als ein Mittel gegen die Klimakrise.

  2. SpaceX: Starlink schließt Beta-Phase leicht verspätet ab
    SpaceX
    Starlink schließt Beta-Phase leicht verspätet ab

    Ursprünglich wollte Elon Musk noch im Sommer mit dem Satelliteninternet Starlink in den Normalbetrieb wechseln.

  3. Sjömärke: Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische
    Sjömärke
    Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische

    Ikea hat ein Qi-Ladegerät vorgestellt, um Tische mit drahtloser Ladetechnik zu versorgen. Es wird unten an der Tischplatte angebracht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /