Abo
  • Services:

Webdemo verfügbar: Unlimited Detail funktioniert

Wer bisher nicht an Unlimited Detail glaubte, kann die Engine-Technik selbst ausprobieren: Euclideon hat eine Webdemo veröffentlicht, die mehrere Szenen zeigt. Noch gibt es aber diverse Einschränkungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Screenshot aus der Webdemo von Unlimited Detail
Screenshot aus der Webdemo von Unlimited Detail (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Ja, Unlimited Detail funktioniert - sogar recht überzeugend. Das Euclideon-Studio hat eine Webdemo mit mehreren via Solidscan eingepflegten Szenen veröffentlicht, dank der sich Interessenten von der Qualität des Punktwolken-Renderers (Cloud Points) überzeugen können.

Stellenmarkt
  1. SIGMA-ELEKTRO GmbH, Neustadt an der Weinstraße (Home-Office möglich)
  2. Hays AG, Ludwigsburg

Um die Webdemo nutzen zu können, ist Googles Chrome-Browser notwendig, wir raten außerdem zu einer schnellen Internet-Leitung mit mindestens 20 MBit pro Sekunde. Ansonsten kommt die Webdemo mit dem Stream der Scan-Daten nicht hinterher, wenn der Nutzer die Kamera durch die Szenen navigiert.

Die drei Abschnitte der Webdemo basieren auf unterschiedlichen Erfassungstechniken, beispielsweise wurden für die nur 1,54 GByte große Sorrento-Szene mobile Laser-Systeme und Luftbild-Scan kombiniert. Das 4,59 GByte umfassende Material der Stadtpfarrkirche Sankt Martin in Wangen wurde mittels Euclideons Solidscan erfasst und die mit 12,3 GByte größte Szene - eine australische Ölförderanlage - ebenfalls.

Die Darstellung der Punktwolken erfordert eine immense Prozessor-Leistung: Ein sehr schneller Core i7-2600K ist vollständig ausgelastet, unser Core i7-5960X noch zu 60 Prozent. Last liegt nur dann an, wenn sich die Kamera bewegt - steht diese hingegen still, schaltet der Prozessor in den Leerlauf und drosselt den Takt auf unter 1,2 GHz.

  • Unlimited Detail Webdemo (Screenshot: Golem.de)
  • Unlimited Detail Webdemo (Screenshot: Golem.de)
  • Unlimited Detail Webdemo (Screenshot: Golem.de)
  • Unlimited Detail Webdemo (Screenshot: Golem.de)
  • Unlimited Detail Webdemo (Screenshot: Golem.de)
  • Unlimited Detail Webdemo (Screenshot: Golem.de)
  • Unlimited Detail Webdemo (Screenshot: Golem.de)
  • Unlimited Detail Webdemo (Screenshot: Golem.de)
  • Unlimited Detail Webdemo (Screenshot: Golem.de)
  • Unlimited Detail Webdemo (Screenshot: Golem.de)
  • Unlimited Detail Webdemo (Screenshot: Golem.de)
Unlimited Detail Webdemo (Screenshot: Golem.de)

Auch wenn Unlimited Detail auf den ersten Blick matschig und unscharf wirkt: Die Detail- und Geometrie-Dichte ist sehr hoch, selbst in diesem frühen Stadium. Da es sich bei den Szenen um eingescannte reale Umgebungen handelt, ist die Beleuchtung statisch und animierte Objekte fehlen.

Mit entsprechend hochauflösenden Solidscan-Daten im TByte-Bereich dürfte Unlimited Detail tatsächlich extrem filigrane Darstellungen ermöglichen. Wie das aber ohne eine bahnbrechende Komprimierungstechnik in den beiden für 2015 angekündigten Spielen klappen soll, bleibt vorerst unklar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM + Dishonored 2 PS4 für 18€)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 315€/339€ (Mini/AMP)
  4. 49,98€

Edelplastic 04. Mär 2016

"Only available with Chrome" .. somit schon aus dem Rennen.

Blair 13. Apr 2015

Ja, MRT-Scanner liefern so weit ich weiß Voxeldaten, keine Punktwolken. Bei den...

Nibbels 11. Apr 2015

Da wurde wohl ein Tippfehler gemacht.

Heretic 11. Apr 2015

Jemand das gleiche Problem? Chrome 41 installiert. Kein Addon das irgendwie Scripts...

irata 11. Apr 2015

Ja, für Geoinformationssysteme (GIS/RIS) z.B. In dem Bereich sollen sie ziemlich gut...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /