Webcam-Alternativen angeschaut: Das Smartphone als Webcam nutzen

Preise für Webcams sind wegen der Coronavirus-Krise gestiegen. Wir stellen drei kostenlose Alternativen per Smartphone vor.

Ein Test von veröffentlicht am
Die App Droidcam in Aktion
Die App Droidcam in Aktion (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das Coronavirus hat die Arbeitswelt weltweit durcheinandergewirbelt: Geschäfte müssen sicherheitshalber schließen, Millionen Menschen können nicht zur Arbeit gehen. Manche haben das Glück und können von zu Hause weiterarbeiten - Besprechungen erfolgen dann häufig über Videokonferenzen. Für die ist eine Kamera nötig, aufgrund der gestiegenen Nachfrage sind die Preise von Webcams für PCs gestiegen. Als Alternative lässt sich mit Hilfe spezieller Apps aber auch ein Smartphone als Webcam verwenden: Die Grundidee ist, das Gerät als externe Kamera mit dem PC zu verbinden. Golem.de stellt drei kostenlose Anwendungen vor.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten
Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten

Dev-Update Microsoft, Amazon, Google - die Tech-Größen investieren massiv in KI-Coding-Werkzeuge. Zudem gibt es Tipps für bessere Zusammenarbeit.


Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
Ein Bericht von Peter Ilg


Entlassungen bei Tech-Unternehmen: Welche Branchen zurzeit am stärksten betroffen sind
Entlassungen bei Tech-Unternehmen: Welche Branchen zurzeit am stärksten betroffen sind

Das Jahr ist von Massenentlassungen bei Tech-Unternehmen geprägt. Wir haben per Open Data analysiert, welche Branchen das besonders betrifft.
Von Felix Uelsmann


    •  /