Abo
  • IT-Karriere:

Webauthn: Firefox für Android unterstützt passwortloses Anmelden

Die Variante des Firefox-Browsers für das Android-Betriebssystem unterstützt in der aktuellen Version den Webauthn-Standard. Das ermöglicht eine Art passwortloses Anmelden über biometrische Merkmale.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox für Android unterstützt das passwortlose Anmelden - auch per Fingerabdruck.
Firefox für Android unterstützt das passwortlose Anmelden - auch per Fingerabdruck. (Bild: Mathias Appel/CC0 1.0)

Mit der aktuellen Version 68 des Firefox-Browsers für Android ist das passwortlose Anmelden bei Webseiten per Webauthn-Standard möglich. Darauf weist der Hersteller Mozilla in seinem Security-Blog hin. Der dazugehörige Standard ist Anfang dieses Jahres verabschiedet worden.

Stellenmarkt
  1. pdv Financial Software GmbH, Hamburg
  2. Flughafen München GmbH, München

Webauthn nutzt Public-Key-Kryptografie. Dabei werden öffentliche und private Schlüssel generiert. Der öffentliche Schlüssel wird zwischen Nutzer und Webdienst ausgetauscht. Will sich der Nutzer einloggen, schickt der Dienst eine Challenge an ihn, mit der er beweist, dass er im Besitz des privaten Schlüssels ist - ohne dass der private Schlüssel das Gerät verlässt. Das Ergebnis wird an den Dienst geschickt, der über den öffentlichen Schlüssel überprüft, ob der Einloggende auch wirklich im Besitz des privaten Schlüssels ist.

Um das Versprechen des passwortlosen Logins zu halten und dabei den privaten Schlüssel dennoch abzusichern, kann dieser durch biometrische Merkmale wie etwa Fingerabdrücke gesichert werden. Ebenso können auch Fido2-Sticks per Bluetooth, NFC oder USB für Webauthn mit Firefox für Android genutzt werden.

Trotz Browser-Unterstützung gibt es mit der Technik aber noch einige Anlaufschwierigkeiten. Für Microsoft-Accounts etwa wird ein Windows 10 benötigt und Google-Accounts verlangen zur Einrichtung einen Desktop-Browser. Und auch sonst ist die Verbreitung noch nicht groß. Dropbox etwa unterstützt Webauthn, aber nur als zweiten Faktor, nicht direkt zum Anmelden.

Mozilla weist außerdem darauf hin, dass die Technik nur in dem stabilen Browser Firefox für Android funktioniert. Die Vorschau auf eine neue überarbeitete Version des Android-Browsers auf Basis von Geckoview unterstützt Webauthn noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. (-25%) 44,99€
  3. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  4. 21,95€

Folgen Sie uns
       


Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test

Wir haben Ikeas erste beiden Symfonisk-Lautsprecher getestet. Sie sind vollständig Sonos-kompatibel und können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Klanglich liefern sie gute Ergebnisse und das zu einem niedrigeren Preis als die Modelle von Sonos direkt.

Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /