• IT-Karriere:
  • Services:

Webauthn: Firefox für Android unterstützt passwortloses Anmelden

Die Variante des Firefox-Browsers für das Android-Betriebssystem unterstützt in der aktuellen Version den Webauthn-Standard. Das ermöglicht eine Art passwortloses Anmelden über biometrische Merkmale.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox für Android unterstützt das passwortlose Anmelden - auch per Fingerabdruck.
Firefox für Android unterstützt das passwortlose Anmelden - auch per Fingerabdruck. (Bild: Mathias Appel/CC0 1.0)

Mit der aktuellen Version 68 des Firefox-Browsers für Android ist das passwortlose Anmelden bei Webseiten per Webauthn-Standard möglich. Darauf weist der Hersteller Mozilla in seinem Security-Blog hin. Der dazugehörige Standard ist Anfang dieses Jahres verabschiedet worden.

Stellenmarkt
  1. TREND Service GmbH, Wuppertal
  2. Allianz Deutschland AG, München,Unterföhring

Webauthn nutzt Public-Key-Kryptografie. Dabei werden öffentliche und private Schlüssel generiert. Der öffentliche Schlüssel wird zwischen Nutzer und Webdienst ausgetauscht. Will sich der Nutzer einloggen, schickt der Dienst eine Challenge an ihn, mit der er beweist, dass er im Besitz des privaten Schlüssels ist - ohne dass der private Schlüssel das Gerät verlässt. Das Ergebnis wird an den Dienst geschickt, der über den öffentlichen Schlüssel überprüft, ob der Einloggende auch wirklich im Besitz des privaten Schlüssels ist.

Um das Versprechen des passwortlosen Logins zu halten und dabei den privaten Schlüssel dennoch abzusichern, kann dieser durch biometrische Merkmale wie etwa Fingerabdrücke gesichert werden. Ebenso können auch Fido2-Sticks per Bluetooth, NFC oder USB für Webauthn mit Firefox für Android genutzt werden.

Trotz Browser-Unterstützung gibt es mit der Technik aber noch einige Anlaufschwierigkeiten. Für Microsoft-Accounts etwa wird ein Windows 10 benötigt und Google-Accounts verlangen zur Einrichtung einen Desktop-Browser. Und auch sonst ist die Verbreitung noch nicht groß. Dropbox etwa unterstützt Webauthn, aber nur als zweiten Faktor, nicht direkt zum Anmelden.

Mozilla weist außerdem darauf hin, dass die Technik nur in dem stabilen Browser Firefox für Android funktioniert. Die Vorschau auf eine neue überarbeitete Version des Android-Browsers auf Basis von Geckoview unterstützt Webauthn noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  3. 749€

Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    •  /