Begriffsdefinitionen zu Web 3.0

In einem Umfeld, in dem auf Papier gedruckte Informationen als veraltet gelten, weil die Tinte natürlich erst mal trocknen muss, gab und gibt es eine Menge Versuche, den Begriff Web 3.0 mit irgendetwas zu belegen.

Stellenmarkt
  1. IT Support Mitarbeiter (m/w/d) im 2nd/3rd Level
    igus GmbH, Köln
  2. Systemverantwortlicher (m/w/d) Modul - Ultrasonic Parking Functions
    IAV GmbH, Berlin, Chemnitz, Gifhorn
Detailsuche

Web 3.0, das sollte einerseits ein semantisches Web sein. XML-basiert und mit Metadaten versehen, so dass Computer leicht Zusammenhänge erfassen können, um zu wissen, dass Vasen etwas mit Blumen zu tun haben und Reifen sich an Autos oder Fahrrädern befinden können.

Andererseits war Web 3.0 aber auch die mobile Revolution, also die Entwicklung des Internets weg von einem Medium für zu Hause am Computer hin zu mobilen Endgeräten wie Smartphones. Auch Mark Zuckerbergs Metaverse (Metaverse als Begriff stammt übrigens aus dem Buch Snow Crash von Neal Stephenson, 1992 erschienen) mit der allumfassenden 3D-Welt soll das Web 3.0 sein.

Durchgesetzt hat sich jedoch - so scheint es zumindest heute - die Idee vom Web3 als dezentralem Netz, das durch die Nutzer selbst organisiert werden soll, im Unterschied zum Internet der Plattformen, in dem ein paar wenige gigantische Konzerne alle Daten besitzen und verwalten. Damit die Daten niemand alleine hat und die Transaktionen abgesichert sind, soll eine Blockchain benutzt werden.

Blockchain für Entwickler: Das Handbuch für Software Engineers. Grundlagen, Programmierung, Anwendung. Mit vielen Praxisbeispielen
Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Diese Web3-Definition im Zusammenhang mit der Blockchain stammt von Gavin Wood, Gründer der Open-Source-Blockchain-Plattform Polkadot sowie Mitgründer der Kryptowährung Ethereum, der 2014 Web3 als dezentralisiertes Online-Ökosystem auf Basis von Blockchain definierte. Eine Parallele zur nachträglichen Definition von Web 2.0 gab es hier auch, denn die ersten NFTs existierten bereits 2012 auf der einst von Bitcoin abgespaltenen Side-Chain Counterparty. Bis der Begriff Web 3 aber einer breiteren Öffentlichkeit geläufig wurde, sollte es bis 2021 dauern - auch hier waren die NFTs wieder ein paar Jahre vorne dran.

Um abschätzen zu können, wie viel hinter dem Konzept wirklich steckt, muss die zugrundeliegende Technik betrachtet werden. Denn ihre Stärken und Schwächen entscheiden darüber, ob das Konzept überhaupt funktionieren kann - oder ob es eine riesengroße Luftnummer bleibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Web3: Egal, irgendwas mit BlockchainHauptsache Blockchain 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Sea 01. Feb 2022

Bin spät, aber erklär mir mal einer warum d.tube dezentral sein sollte. Die Videos da...

Hotohori 21. Jan 2022

Also hat China quasi schon Web3.0.

regiedie1. 21. Jan 2022

Tantes Webpublikation "The Third Web" seziert den NFT-Wahn noch tiefer: https://tante.cc...

Booth 20. Jan 2022

... lass uns nun die Probleme schaffen um diese Lösung dann auch irgendwie nutzen zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Agile Softwareentwicklung
Einfach mal so drauflos programmiert?

Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
Von Frank Heckel

Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
Artikel
  1. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  2. Chipknappheit: Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp
    Chipknappheit
    Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp

    Die Grundlage jedes Chips ist ein Siliziumwafer. Für mehr Chips werden mehr Wafer benötigt - deren Hersteller zögern aber bei Investitionen.

  3. Wissenschaft: Graphyn ist das bessere Graphen - und herstellbar
    Wissenschaft
    Graphyn ist das bessere Graphen - und herstellbar

    Andere Gitterstrukturen versprechen die elektrischen Eigenschaften von Graphen und Halbleitern. Erstmals wurden solche Moleküle erzeugt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /