Web3 ist ein politisches Programm gegen ein offenes Netz

Überhaupt NFTs. Wir erfinden das Internet mit der wundervollen Eigenschaft, digitale Objekte quasi kostenlos zu duplizieren und damit einen nie bekannten Zugang zu Kultur und Teilhabe - zumindest theoretisch - zu ermöglichen und entscheiden uns jetzt, in etwa so viel Strom wie die Niederlande zu verbrauchen, um digitale Objekte wieder unkopierbar zu machen? Haben wir aus den DRM- und Copyright-Debatten der 2000er gar nichts gelernt?

Stellenmarkt
  1. Product Owner IoT (m/w/d)
    Lorch Schweißtechnik GmbH, Auenwald
  2. Angehende*r Projektleiter*in - Nachhaltigkeit in Unternehmen
    Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, Sankt Augustin
Detailsuche

Diese Widersprüche sind der Web3-Szene natürlich bekannt, werden aber ignoriert. Denn es geht überhaupt nicht um Dezentralität oder diffuse Ideen von Freiheit. Es geht um etwas, das man Tokenisierung nennt: Darum, alle Aktivitäten im Internet als Buchungen von Objekten zwischen Konten wahrzunehmen, um diese als Spekulations- und Handelsobjekte nutzen zu können.

Neues Netz mit den alten Diensten

Eine zentralisierte Infrastruktur ist nur ein Problem, wenn es nicht die eigene Infrastruktur ist. Deshalb fordern die diversen Venture Capitalists, die nach dem Scheitern der Uber-fox-X-Bubble und der Finanzierung der alten Web-Giganten neue Spekulationsobjekte suchen, eine Neustrukturierung des Internets mit ihren Diensten im Zentrum.

Web3 ist damit ein politisches Programm, welches sich gegen ein offenes Web mit zumindest dem Potenzial zur Partizipation richtet und dieses ersetzen will durch eine Token-Infrastruktur, bei der für jede Aktion irgendjemandes Smart Contract die Hand aufhält.

Blockchain für Entwickler: Das Handbuch für Software Engineers. Grundlagen, Programmierung, Anwendung. Mit vielen Praxisbeispielen

Goldrausch im Internet

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es geht um nichts weniger als um die komplette Finanzialisierung des Internets: Alles von Websites über Domain-Namen bis hin zu Accounts und Identitäten soll im Rahmen eines Goldrauschs in handelbares Eigentum verwandelt werden. Für die zentrale Ideen des modernen Internets wie die Etablierung von Commons wie etwa der Wikipedia hat die Web3 Crowd nur Spott übrig: ''Have fun staying poor.''

Web3 ist ein trojanisches Pferd: Die Analyse eines zentralisierten Internets mit wenigen Monopolisten ist korrekt, der Lösungsvorschlag hingegen zerstört die Grundlagen des Internets für Profitinteressen einiger weniger. Ich brauche aber keine neuen Monopolisten, ich mag schon die alten nicht.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de [IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Web3: Die komplette Finanzialisierung des Internets
  1.  
  2. 1
  3. 2


sg-1 06. Feb 2022

overhead einer blockchain? lol. als wenn banken keinen overhead verursachen ...gerade...

sg-1 06. Feb 2022

Klingt sehr polemisch bis hin zu verbittert...gute Besserung

sg-1 06. Feb 2022

Ein Autoverkäufer will dir auch alles andrehen...sinnvoll sind für dich auch nur die...

sg-1 06. Feb 2022

Wenn du dich so lange damit beschäftigst, dann weißt du ja, dass Proof of stake, proof...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
Artikel
  1. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

  2. USA: Nordkoreas Spione angeblich als IT-Experten auf Jobsuche
    USA
    Nordkoreas Spione angeblich als IT-Experten auf Jobsuche

    Die US-Regierung warnt vor der Anstellung von Freelancern, die aus Nordkorea kommen könnten. Dabei handele es sich um Spione.

  3. Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
    Halbleiter & SMIC
    Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

    Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /