• IT-Karriere:
  • Services:

Web-Technik: Bytecode Alliance will Webassembly außerhalb des Webs nutzen

Die Unternehmen Intel, Fastly, Mozilla und Red Hat wollen mit der Bytecode Alliance das ursprünglich für Browser gedachte Webassembly gemeinsam in anderen Bereichen einsetzen, also etwa auch auf Servern und embedded Geräten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Bytecode Alliance will Wasm außerhalb des Browsers nutzen.
Die Bytecode Alliance will Wasm außerhalb des Browsers nutzen. (Bild: Webassembly)

Im Frühjahr dieses Jahres ist eine standardisierte Systemschnittstelle für Webassembly (Wasm) angekündigt worden. Das Bytecode-Format Wasm, das von Browsern direkt in einer virtuellen Maschine ausgeführt wird, soll damit auch außerhalb von Browsern genutzt werden können. Um diese Arbeiten künftig gemeinsam voranzutreiben, haben Intel, Fastly, Mozilla und Red Hat nun die Bytecode Alliance gegründet.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Hays AG, Ulm

Wasm erweitert dabei den von Sun für Java geprägten Slogan "Write once, run anywhere". Immerhin läuft für Wasm erstellter Code überall da, wo auch eine Wasm-Laufzeitumgebung bereitsteht. Im Gegensatz zu Java ist bei Wasm die genutzte Programmiersprache aber im Prinzip egal, da es lediglich Werkzeuge braucht, die den eigenen Code für Wasm kompilieren. Das Projekt sollte dementsprechend künftig wohl als eine Art universell einsetzbare Laufzeitumgebung betrachtet werden und die Bytecode Alliance als dafür zuständige Organisation.

Die Wasm-Systemschnittstelle (Wasi) soll es ermöglichen, dass die Technik auch mit beliebigen Betriebssystemen genutzt werden kann. Um dieses Konzept herum sind bereits verschiedene Software-Projekte der Unternehmen entstanden, die nun als Teil der Bytecode Alliance weiter gepflegt werden sollen.

Dazu gehören etwa die Laufzeitumgebung Wasmtime und die Compiler-Infrastruktur Cranelift, die von Mozilla vorangetrieben werden. Hinzu kommt Lucet von Fastly, ein AOT-Compiler sowie eine Laufzeitumgebung für Wasm, die das Unternehmen inzwischen in seinem Edge-Angebote nutzt, sowie auch die Webassembly Micro Runtime (WAMR) von Intel. Letztere soll auf embedded Geräten laufen und auch in Intels SGX.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

FreiGeistler 14. Nov 2019 / Themenstart

Seltsames Argument. Nicht jeder Browser kann Webassembly. Nur die Grossen paar, welche...

Thaodan 13. Nov 2019 / Themenstart

Also im Prinzip dann CLI?

demon driver 12. Nov 2019 / Themenstart

:-D

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /