Web-Server: Kommerzielle Nginx-Teile sollen Open Source werden

Die Macher des Webservers Nginx suchen eine neue Position in der Open-Source-Welt und wollen ihr Geschäftsmodell öffnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nginx könnte offener werden.
Nginx könnte offener werden. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

In einem ausführlichen Blogeintrag kündigen die Macher des Webservers Nginx und der damit verbundenen weiteren Projekte und Produkte einige Änderungen in Bezug auf ihren Open-Source-Ansatz an. Bisher trennen die Macher des Nginx-Webservers, die seit mehr als drei Jahren zu F5 gehören, strikt ihre Open-Source-Projekte von kommerziellen Produkten und Angeboten, die darauf aufbauen. Das soll nun aber geändert und offener werden.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration zur IT-Administration an den landkreiseigenen ... (m/w/d)
    Landratsamt Schweinfurt, Schweinfurt
  2. Projektmanager (m/w/d) Zentrallogistik - Schwerpunkt ERP
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
Detailsuche

In der Ankündigung heißt es: "Wir sind uns bewusst, dass viele wichtige Funktionen, die Entwickler als unverzichtbar ansehen, auf der falschen Seite der Paywall für Nginx Open Source und Nginx Plus stehen. Beispielsweise ist die Erkennung von DNS-Diensten für moderne Apps unerlässlich. Unser Versprechen ist es, diese kritischen Funktionen kostenlos zu machen, indem wir sie zu Nginx Open Source hinzufügen."

Eine konkrete Entscheidung dazu sei jedoch noch nicht getroffen und die Community und die Nutzer seien eingeladen, daran mitzuwirken zu entscheiden, welche der Bestandteile künftig als Open Source weiter entwickelt werden. Noch im vergangenen Jahr sprachen sich die Macher für eine klar kommunizierte Trennung von Open-Source-Projekten und kommerziellen Produkten aus.

Neu angeboten werden soll auch ein SaaS-Dienst, der die Integration der Open-Source-Version von Nginx vereinfachen und beschleunigen soll. Dazu heißt es: "Es wird keine Registrierung, kein Gate, keine Paywall geben. Dieses SaaS wird für immer kostenlos nutzbar sein." Die Nginx-Macher wollen sich außerdem verstärkt um ihre Community kümmern und enger mit ihr zusammenarbeiten, künftig neue Projekte auf Github starten und auch einen Code-of-Conduct einführen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /