• IT-Karriere:
  • Services:

Web-Frameworks: Wann benutzen React, Angular und Co. Webassembly?

Mittelfristig soll Webassembly so nützlich werden, dass auch die großen Javascript-Frameworks wie React, Angular und Vue den Nutzen erkennen und es einsetzen. Ein erster Ansatzpunkt für die Integration von WASM wäre es, rechenintensive Teile der Frameworks, zum Beispiel die DOM-Vergleichs-Algorithmen, in einer WASM-Sprache zu implementieren und dann die kompilierten Module in die Frameworks zu integrieren. In einer späteren Stufe wäre es sogar denkbar, dass auch Nutzer einzelne, hauptsächlich logikschwere Komponenten innerhalb der Frameworks in Form von Webassembly-Modulen integrieren könnten.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Als Blocker für diese Entwicklung identifiziert Clark fehlende Features, die man von anderen High-Level-Sprachen gewohnt ist: Allen voran mangelt es der Sprache noch an einer Garbage Collection. Bisher müssen Entwickler Garbage Collection selbst in ihren WASM-Modulen implementieren. In Zukunft soll aber der browsereigene Garbage Collector auch den Webassembly-Speicher verwalten und dort aufräumen. Dieses Thema ist in der Umsetzung sehr aufwendig. Auch wenn viel daran gearbeitet wird, ist eine Fertigstellung im Jahr 2019 fraglich.

  • Lin Clark von Mozilla stellte auf der GitHub Universe Konferenz die Zukunftspläne für Webassembly vor. (Bild: Moritz Stückler)
  • Zu den wichtigsten Features für komplexe WASM-Anwendungen gehören Threads, SIMD und 64-bit-Support. (Bild: Lin Clark)
  • Vor allem die fehlende, browsereigene Garbage Collection ist momentan noch ein großes Hindernis für die Adoption von WASM. (Bild: Lin Clark)
  • Ein Überblick über die zukünftigen Features von Webassembly. (Bild: Lin Clark)
Vor allem die fehlende, browsereigene Garbage Collection ist momentan noch ein großes Hindernis für die Adoption von WASM. (Bild: Lin Clark)

Webassembly außerhalb des Browsers: Keine nativen Node-Module mehr?

Langfristig gesehen soll Webassembly auch aus dem Browser ausbrechen. Ein erstes Anwendungsgebiet wird dabei sicherlich Node.js sein. Die Javascript-Laufzeitumgebung basiert auf der V8-Engine des Chrome-Browsers und unterstützt deswegen auch heute schon Webassembly. Die neue Sprache könnte einen großen Nachteil von Node.js addressieren: Native Module. Denn in der Node.js-Welt werden häufig Module verwendet, die nicht in JavaScript sondern in C/C++ geschrieben sind.

Häufig handelt es sich dabei um große, komplexe Bibliotheken, die aus Geschwindigkeits- oder Portabilitäts-Gründen nicht in JavaScript geschrieben sind. Der C/C++-Code solcher Bibliotheken könnte in Zukunft einfach nach Webassembly portiert werden und Node.js könnte den Plattform-unabhängigen Bytecode direkt ausführen. Um für die Macher solcher Bibliotheken attraktiv zu werden, fehlt Webassembly allerdings noch eine sichere Möglichkeit, Zugriff auf Betriebssystem-Ressourcen (zum Beispiel Sockets und das Dateisystem) zu erhalten. Node.js müsste eine solche API nach Vorbild des POSIX-Interfaces bereitstellen.

Eigene Webassembly Runtime: Portable CLI-Tools

In sehr ferner Zukunft könnte Webassembly auch eine eigene, native Laufzeitumgebung bekommen. Erste Experimente und Ansätze dazu existieren bereits, zum Beispiel in Form von wasmtime oder wasmjit. Damit würde sich die Sprache endgültig aus dem Browser beziehungsweise der Javascript-Engine herauslösen. Damit könnten dann portable Kommandozeilen-Tools in Webassembly verfasst werden.

Bei all der Träumerei über die Potenziale machen die Leute hinter Webassembly immer wieder darauf aufmerksam, dass WASM Javascript nicht komplett ersetzen soll. Hinter den Kulissen heutiger Webanwendungen sollen aber immer mehr Bibliotheken ganz oder teilweise als Webassembly ausgeliefert werden, wenn es nach den Initiatoren geht. Mit allen geplanten Features könnte 2019 das Jahr werden, in dem Webassembly zum ersten Mal Einzug in einige produktive Anwendungen erhält. Eine massenhafte Verbreitung wird aber vermutlich noch etwas länger auf sich warten lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Lin Clark von Mozilla stellte auf der GitHub Universe Konferenz die Zukunftspläne für Webassembly vor. (Bild: Moritz Stückler)
  • Zu den wichtigsten Features für komplexe WASM-Anwendungen gehören Threads, SIMD und 64-bit-Support. (Bild: Lin Clark)
  • Vor allem die fehlende, browsereigene Garbage Collection ist momentan noch ein großes Hindernis für die Adoption von WASM. (Bild: Lin Clark)
  • Ein Überblick über die zukünftigen Features von Webassembly. (Bild: Lin Clark)
Ein Überblick über die zukünftigen Features von Webassembly. (Bild: Lin Clark)
 Web-Bytecode: So sieht die Zukunft für Webassembly aus
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. FIFA 21 Standard Edition PS4 (PS5) für 55€, FIFA 21 Standard Edition Xbox One (Xbox Series S/X...
  2. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  3. 57,90€ statt 69,90€

Gamma Ray Burst 14. Nov 2018

Lässt sich weiterführen zu Alle Computer sind unsicher und die Welt ist unsicher ... das...

Andreas.Kreuz 05. Nov 2018

Wer spricht denn hier von asm.js? Mir ging es um einen WASM polyfill, siehe hier...

gfa-g 04. Nov 2018

Und du keine Ahnung von Kulturunterschieden. Webanwendungen können lokal und unabhängig...

schnedan 04. Nov 2018

ein Linux im Browser fährt hoch, öffnet per Start Script ein Linux im Browser, das fährt...

lala1 02. Nov 2018

Ist mit wesentlich weniger Aufwand machbar ... wenn auch anstrengend.


Folgen Sie uns
       


Besuch beim Cyberbunker

Wir haben uns den ominösen Cyberbunker an der Mosel oberhalb von Traben-Trarbach von außen angeschaut.

Besuch beim Cyberbunker Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

    •  /