Wearables: Vom Kunstobjekt zur Massenproduktion

Elektronik in Kleidung klingt immer noch nach Science-Fiction. Dabei sind es nicht unbedingt die technischen Hürden, um die sich Modedesigner Gedanken machen müssen.

Artikel von veröffentlicht am
Die Jacke MIA aus der aktuellen Kollektion
Die Jacke MIA aus der aktuellen Kollektion (Bild: Electro Couture)

Die individuelle Zeitanzeige auf einer Smartwatch ist bereits Alltag. Doch die große Vision bei Wearables geht deutlich darüber hinaus: das Kleidungsstück als ein einziges großes Display, dessen Träger jederzeit Farbe und Muster nach seinen eigenen Wünschen anpassen kann. So stellt es sich Lisa Lang vor, Gründerin des Modelabels Electro Couture. Anlässlich der Wear-IT-Konferenz haben wir mit ihr über die aktuelle Herausforderungen bei elektronischer Kleidung gesprochen - die nicht nur technischer Natur sind.

Mit Absicht mehr Schein als Sein

Praktisch verwendbare Wearables haben sich in der Medizin und beim Sport längst etabliert. In der Mode, wo Ästhetik und nicht der reine Nutzen im Vordergrund steht, sind Textilien mit elektronischen Schaltungen heute hingegen oft noch reine Kunstobjekte oder selbstgenähte Einzelstücke. Im Mittelpunkt stehen dabei Leuchteffekte. Ging es ursprünglich um den Effekt an sich, so werden zunehmend Sensoren oder Funktechniken eingesetzt, um LEDs und Wirkung gezielt zu steuern oder durch die Umgebung zu beeinflussen.

  • Schal von Electro Couture (Foto: Electro Couture)
  • Jacke von Electro Couture (Foto: Electro Couture)
  • Der Posturise-Umhang soll die Haltung des Trägers verbessern helfen. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dezente Lichteffekte im Reißverschluss (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Manches Projekt dient dem persönlichen Vergnügen. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei einem Workshop konnten Besucher selbst mit Textilien und Stromkreisen experimentieren. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
Schal von Electro Couture (Foto: Electro Couture)

Abseits von funktionaler Kleidung und Arbeitsbekleidung ist die Faszination für LEDs nicht zufällig: "Licht ist etwas Emotionales", sagt Lisa Lang. Durch steuerbare Lichtakzente und -muster könnten Träger individuelle Akzente setzen und Emotionen ausdrücken - auch wenn es sich um standardisierte Kleidung von der Stange handelt. Sie vergleicht es mit typischen Nerd-T-Shirts, die die Persönlichkeit des Trägers nach außen tragen.

Mit Elektronik gegen die Retrowelle

Außerdem sind Lichteffekte ein neues Werkzeug im gestalterischen Baukasten der Modedesigner, dessen richtiger Einsatz aber noch entwickelt werden muss. Denn der technische Look leuchtender Textilien mit sichtbaren Kabeln und Platinen ist nicht für jeden attraktiv. Er war ursprünglich dem Mangel an passender Elektronik für Bekleidung geschuldet, diente aber auch als gestalterisches Element.

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT Operator (m/w/d)
    RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. SAP Teamleiter (m/w/x) mit Schwerpunkt FICO
    über duerenhoff GmbH, Raum Köln
Detailsuche

Die Cyberästhetik war der Versuch, neue gestalterische Möglichkeiten auszuloten, genauso wie jetzt das Spiel mit Licht. Lisa Lang betont, wie sehr Designer mittlerweile nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten suchen, statt jede Saison eine neue Retrowelle zu verkünden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Technische Fortschritte helfen Modedesignern 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  2. Deutschland: E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall
    Deutschland
    E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall

    E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden, meint der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

  3. Letzte Meile: Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen
    Letzte Meile
    Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen

    Die Telekom will von 1&1, Vodafone und Telefónica künftig erheblich mehr für die Anmietung der letzten Meile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /