Abo
  • Services:

Wearables: Sportuhren statt Smartwatches

Der Absatz der Apple Watch schwächelt, auch Pebble und Samsung tun sich schwer mit dem Verkauf ihrer klugen Uhren. Lediglich ein Hersteller im Segment der Smartwatches legt laut einer Studie stark zu - mit einem besonders sportlichen Portfolio.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Apple Watch Series 2 kann GPS-Daten selbst aufzeichnen.
Die Apple Watch Series 2 kann GPS-Daten selbst aufzeichnen. (Bild: Apple)

Rund 1,1 Millionen Apple Watches hat Apple in den Monaten Juli bis September 2016 verkauft. Klingt erstmal viel - ist aber ein Rückgang. Denn im gleichen Quartal des Vorjahres konnte Apple noch 3,9 Millionen Exemplare seiner Uhr an die Frau und den Mann bringen. Der Marktanteil von Apple ist von 70,2 Prozent auf 41,3 Prozent gesunken - ein Rückgang um 71,6 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von IDC.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Ähnlich schlecht ist das Geschäft laut den Marktforschern auch bei Lenovo mit 100.000 verkauften Uhren (Minus 73,3 Prozent) und dem Pionier Pebble mit ebenfalls 100.000 verkaufen Uhren (Minus 54,1 Prozent) gelaufen. Samsung verzeichnet ein kleines Plus von 9 Prozent auf 400.000 Exemplare.

Der eigentliche Gewinner in dem Markt ist der Studie zufolge aber Garmin: Das Unternehmen konnte seinen Absatz innerhalb eines Jahres um 324 Prozent steigern. Statt 100.000 Smartwatchs habe Garmin laut IDC zuletzt rund 600.000 Handgelenkscomputer verkauft - und damit Samsung auf dem zweiten Platz der Liste mit den absatzstärksten Herstellern abgelöst.

Wichtigster Grund für den Erfolg von Garmin dürfte sein, dass die Firma ihr Portfolio in den letzten Monaten stark ausgebaut und beworben und dabei früh auf die momentan besonders gefragten sportlichen Modelle mit GPS und optischer Herzfrequenzmessung gesetzt hat.

Apple und Pebble hingegen haben ihre Uhren erst vergleichsweise spät ähnlich umfassend ausgerüstet. Die Apple Watch kann GPS-Routen etwa erst mit der seit September 2016 verfügbaren Series 2 ohne iPhone aufzeichnen.

Speziell bei Apple kommt laut IDC noch hinzu, dass viele Käufer in den untersuchten Monaten schon auf die nächste Watch gewartet haben dürften. Es wird spannend sein zu sehen, ob Apple nun an alte Erfolge anknüpfen kann: Im zweiten Quartal 2015, also direkt nach dem Verkaufsstart der ersten Version, hatte die Firma laut IDC-Marktforschung rund 3,6 Millionen Uhren verkauft. Apple selbst macht nach wie vor keine Angaben zu den verkauften Stückzahlen.

In der Studie hat IDC nur Smartwatches erfasst, auf denen Apps von Drittentwicklern laufen können. Die vor allem in den USA erfolgreichen Sportuhren und Fitnesstracker von Fitbit sind deshalb nicht vertreten, ebenso wie die Pulsuhren von Polar oder Withings.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. ab 499€
  3. 75,90€ + Versand
  4. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)

smaggma 26. Okt 2016

Das ist mal wieder das Gerede aus der Kategorie Verschwörungstheorie. Wenn man sein...

sogos 26. Okt 2016

" Was nutzt ihr denn für Kopfhörer während des Laufens? Bluetooth? Was kann man denn da...

sinner89 26. Okt 2016

Das Problem bei kaputten Displays sind die Benutzer der Smartphones und die Physik...

sinner89 26. Okt 2016

Wird Zeit den Hintern zu bewegen und mehr Geld zu verdienen. Wenn man nicht genug Geld...

j_h_schmidt 25. Okt 2016

So so das Quartal von Juli bis September war also ungewöhnlich schwach. Das liegt...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

    •  /