• IT-Karriere:
  • Services:

Wearables: Microsofts Smartwatch soll bald kommen

Die Smartwatch von Microsoft soll zwar später kommen als einige Konkurrenzprodukte, dafür aber in einigen Punkten besser sein. In wenigen Wochen soll sie auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am , Philipp Gombert
Microsoft soll an einer eigenen Smartwatch arbeiten.
Microsoft soll an einer eigenen Smartwatch arbeiten. (Bild: Sam Yeh/AFP/Getty Images)

Microsoft steht kurz vor der Präsentation einer eigenen Smartwatch, wie das Wirtschaftsmagazin Forbes berichtet. Diese unterscheide sich in wesentlichen Punkten von den Produkten der Konkurrenz. Demnach soll die Armbanduhr eine Akkulaufzeit von mindestens zwei Tagen erreichen und mehrere Smartphone-Plattformen unterstützen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. SySS GmbH, Tübingen

Somit wäre Microsoft den Lösungen von Motorola und Samsung in wichtigen Bereichen überlegen. Die Moto 360 und die Galaxy Gear müssen bei regulärer Nutzung ein- bis zweimal pro Tag geladen werden. Die Apple Watch hat eine ähnliche Akkulaufzeit, wie Apple-Chef Tim Cook kurz nach der Keynote-Ansprache vom September 2014 verriet.

Verkaufsstart noch dieses Jahr geplant

Mit Blick auf das Weihnachtsgeschäft plant Microsoft eine baldige Veröffentlichung. Sie soll in wenigen Wochen stattfinden, der Marktstart kurz darauf folgen. Bereits im Mai 2014 gab es ein ähnliches Gerücht bezüglich Microsofts intelligenter Armbanduhr. Allerdings wurde zu dieser Zeit noch von einer Markteinführung im Sommer dieses Jahres ausgegangen.

Hinsichtlich der Namensgebung und des Preises wurden keine Angaben gemacht. Dafür ist die Rede von einem besonderen Sensor, basierend auf der bewährten Kinect-Technik der Xbox. Es ist jedoch davon auszugehen, dass in der Smartwatch noch einige andere Sensoren verbaut werden. Erst vor kurzem hieß es, dass ein Blutzucker- sowie UV-Strahlensensor in der Uhr integriert sein würden.

Smartwatch ist plattformunabhängig

Darüber hinaus hatte der Führungswechsel bei Microsoft im Februar 2014 eine neue Strategie zur Folge, die auch bei der Uhr zum Tragen kommen könnte. Der neue CEO des Unternehmens, Satya Nadella, setzt augenscheinlich auf plattformunabhängige Funktionen seiner Produkte.

Das hauseigene mobile Betriebssystem Windows Phone nimmt laut IDC derzeit lediglich 2,5 Prozent des globalen Smartphone-Marktes ein, so dass ein geschlossenes System den vorzeitigen Untergang der Smartwatch bedeuten würde. Daher soll die Uhr mit iOS-, Android- und Windows-Phone-Geräten funktionieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...

tibrob 21. Okt 2014

Ist es nicht Apples Geschäftspolitik, den "Gegner" plattzuklagen, wenn irgendwas mit (i...

Dwalinn 21. Okt 2014

Solange meine Exceltabellen darauf flüssig laufen ist mir alles egal^^ Egal ich hoffe das...

Nullmodem 21. Okt 2014

"Ein Blutoothfähiges Windowsphone wurde erkannt. Wenn Sie die Microsoft-Smartwatch mit...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
    Videostreaming
    Was an Prime Video und Netflix nervt

    Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
    Ein IMHO von Ingo Pakalski

    1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
    2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
    3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

      •  /