• IT-Karriere:
  • Services:

Wearables: Google kauft Smartwatch-Technologie von Fossil

Google plant möglicherweise eine sogenannte Pixel-Smartwatch. Der Konzern hat dem Wearable-Hersteller Fossil geistiges Eigentum und Mitarbeiter im Wert von 40 Millionen US-Dollar abgekauft. Fossil will selbst weiter Smartwatches produzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Fossil stellt unter anderem voll digitale Smartwatches wie die Sport her.
Fossil stellt unter anderem voll digitale Smartwatches wie die Sport her. (Bild: Fossil)

Google und der Hersteller Fossil haben sich auf eine Übertragung von geistigem Eigentum bezüglich bestimmter Smartwatch-Technologien geeinigt. Für 40 Millionen US-Dollar, umgerechnet knapp 35,1 Millionen Euro, kauft Google geistiges Eigentum sowie einen Teil des Entwicklungsteams von Fossil.

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München

Die Transaktion dürfte ein Hinweis darauf sein, dass Google in Zukunft eine eigene Smartwatch plant. Über eine sogenannte Pixel Watch wird seit längerem spekuliert, bisher veröffentlichte Google allerdings noch keine eigene Hardware im Wearable-Bereich.

Google stellt bisher keine eigenen Wearables her

Stattdessen beschränkte sich Google bisher auf die Entwicklung von Software für Smartwatches: Das Betriebssystem Wear OS, vormals Android Wear, ist Basis zahlreicher Smartwatches verschiedener Hersteller. Nach dem Start der eigenen Smartphone-Reihe Pixel wäre eine eigene Smartwatch eigentlich nur konsequent.

Bestätigt hat Google dies allerdings nicht direkt. Stacey Burr, Vice President of Product Management für Wear OS, sagte lediglich, dass der Kauf der Fossil-Assets "die Hingabe zur Wearable-Industrie" demonstriere und "ein diversifiziertes Portefeuille von Smartwatches" ermögliche.

Fossil teilte mit, dass nur ein Teil der Technologie und Mitarbeiter an Google übertragen würden. Fossil selbst werde rund 200 Mitarbeiter in der Forschungsabteilung behalten, die weiter Produkte entwickeln sollten.

Fossil hat zahlreiche Marken, unter denen das Unternehmen Smartwatches herausbringt. Zu den Wearables zählen sowohl Uhren mit Display als auch sogenannte Hybridmodelle, die ein analoges Ziffernblatt haben. Derartige Uhren haben dennoch eingebaute Schrittzähler.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Smash Bros. Ultimate, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Diablo 3, Octopath...
  2. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, Super Smash Bros. Ultimate, Minecraft)
  3. PC 59,99€/PS4, Xbox 69,99€ (Release am 17. September)
  4. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)

neelab 21. Jan 2019

Naja Google geht es ja eher um die Verpackung. Das Innenleben war bei der Fossil ja nicht...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

    •  /