Abo
  • Services:

Wearables: Google kauft Smartwatch-Technologie von Fossil

Google plant möglicherweise eine sogenannte Pixel-Smartwatch. Der Konzern hat dem Wearable-Hersteller Fossil geistiges Eigentum und Mitarbeiter im Wert von 40 Millionen US-Dollar abgekauft. Fossil will selbst weiter Smartwatches produzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Fossil stellt unter anderem voll digitale Smartwatches wie die Sport her.
Fossil stellt unter anderem voll digitale Smartwatches wie die Sport her. (Bild: Fossil)

Google und der Hersteller Fossil haben sich auf eine Übertragung von geistigem Eigentum bezüglich bestimmter Smartwatch-Technologien geeinigt. Für 40 Millionen US-Dollar, umgerechnet knapp 35,1 Millionen Euro, kauft Google geistiges Eigentum sowie einen Teil des Entwicklungsteams von Fossil.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Die Transaktion dürfte ein Hinweis darauf sein, dass Google in Zukunft eine eigene Smartwatch plant. Über eine sogenannte Pixel Watch wird seit längerem spekuliert, bisher veröffentlichte Google allerdings noch keine eigene Hardware im Wearable-Bereich.

Google stellt bisher keine eigenen Wearables her

Stattdessen beschränkte sich Google bisher auf die Entwicklung von Software für Smartwatches: Das Betriebssystem Wear OS, vormals Android Wear, ist Basis zahlreicher Smartwatches verschiedener Hersteller. Nach dem Start der eigenen Smartphone-Reihe Pixel wäre eine eigene Smartwatch eigentlich nur konsequent.

Bestätigt hat Google dies allerdings nicht direkt. Stacey Burr, Vice President of Product Management für Wear OS, sagte lediglich, dass der Kauf der Fossil-Assets "die Hingabe zur Wearable-Industrie" demonstriere und "ein diversifiziertes Portefeuille von Smartwatches" ermögliche.

Fossil teilte mit, dass nur ein Teil der Technologie und Mitarbeiter an Google übertragen würden. Fossil selbst werde rund 200 Mitarbeiter in der Forschungsabteilung behalten, die weiter Produkte entwickeln sollten.

Fossil hat zahlreiche Marken, unter denen das Unternehmen Smartwatches herausbringt. Zu den Wearables zählen sowohl Uhren mit Display als auch sogenannte Hybridmodelle, die ein analoges Ziffernblatt haben. Derartige Uhren haben dennoch eingebaute Schrittzähler.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

neelab 21. Jan 2019 / Themenstart

Naja Google geht es ja eher um die Verpackung. Das Innenleben war bei der Fossil ja nicht...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test

Das Zephyrus M von Asus und das m15 von Alienware sind sehr unterschiedliche Produkte. Beide richten sich an anspruchsvolle Gamer, doch nur eines bewahrt auch unter Last einen kühlen Kopf.

Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

      •  /