Abo
  • Services:
Anzeige
Die Cowatch von Cronologics
Die Cowatch von Cronologics (Bild: Cronologics/Screenshot: Golem.de)

Wearables: Google kauft Smartwatch-Startup Cronologics

Die Cowatch von Cronologics
Die Cowatch von Cronologics (Bild: Cronologics/Screenshot: Golem.de)

Mit der Übernahme von Cronologics könnte Google neue Ideen in seine Smartwatch-Entwicklung bringen: Das Startup hatte mit der Cowatch eine Uhr entwickelt, die Amazons Sprachassistenten Alexa integriert hat. Die Cronologics-Mitarbeiter sollen offenbar an der Entwicklung neuer Uhren arbeiten.

Google hat das Smartwatch-Startup Cronologics übernommen. Das haben die Cronologics-Gründer auf ihrer Webseite bekanntgegeben. Über den Kaufpreis und die weiteren Hintergründe haben die Beteiligten keine Angaben gemacht.

Anzeige

Cronologics könnte neue Android-Wear-Uhren entwickeln

Cronologics erklärt, dass die Mitarbeiter des Unternehmens künftig Google dabei helfen sollen, das Portfolio von Android-Wear-Uhren zu vergrößern. Diese Aussage könnte bedeuten, dass die Cronologics-Mitarbeiter weniger an der Entwicklung der Software arbeiten sollen als an der Entwicklung neuer Uhren.

Cronologics hat mit der Cowatch eine eigene Smartwatch per Crowdfunding entwickelt und auf den Markt gebracht. Die Cowatch hat Amazons Sprachassistenten Alexa integriert und reagiert entsprechend auf Sprachkommandos. Mit dem Assistenten, der in Deutschland seit dem Verkauf des Amazon Echo und des Echo Dot auch endlich nutzbar ist, können Nutzer zahlreiche Informationen abrufen oder auch Smart-Home-Geräte steuern.

Cowatch mit Alexa-Einbindung

Die Cowatch hat ähnlich wie Android-Wear-Uhren oder die Apple Watch verschiedene Watchfaces und kleine Schaltflächen, die mit den Komplikationen der beiden Systeme von Google und Apple vergleichbar sind. Die Crowdfunding-Kampagne sammelte bis zu ihrem Ablauf am 3. Juni 2016 über 290.000 US-Dollar - 281 Prozent des ursprünglich erhofften Betrages. Die ersten Uhren wurden bereits an die Unterstützer ausgeliefert.

Was die Google-Übernahme für die Nutzer der Cowatch bedeutet, ist aktuell noch nicht abzusehen. Für die Crowdfunding-Unterstützer wäre es sehr ärgerlich, wenn nach nur wenigen Monaten die hinter der Cowatch stehenden Softwaredienste abgeschaltet würden.


eye home zur Startseite
nr69 14. Dez 2016

...bekommt wohl alleine das nicht hin... 0.o



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  2. über Nash Direct GmbH, Stuttgart
  3. State Street Bank International GmbH, München
  4. Deloitte, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking
  2. bei Alternate
  3. 564,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Die Kunden wollen, aber die Anbieter nicht

    Ovaron | 05:25

  2. Wo genau anmelden?

    Bluejanis | 04:25

  3. Re: Das Spiel ist beendet.

    kotap | 02:17

  4. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    Desertdelphin | 00:55

  5. Re: Besser als GTA

    Erny | 00:40


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel