Abo
  • Services:
Anzeige
Eines von Fitbits aktuellen Modellen ist die Smartwatch Surge.
Eines von Fitbits aktuellen Modellen ist die Smartwatch Surge. (Bild: Fitbit)

Wearables: Fitbit geht an die Börse

Eines von Fitbits aktuellen Modellen ist die Smartwatch Surge.
Eines von Fitbits aktuellen Modellen ist die Smartwatch Surge. (Bild: Fitbit)

Mit einer Platzierung von 100 Millionen US-Dollar bereitet der Wearables-Hersteller Fitbit seinen Gang an die Börse vor. Mit ausschlaggebend für die Entscheidung könnte der Verkaufserfolg des vergangenen Jahres sein.

Anzeige

Der Hersteller von Fitness-Wearables Fitbit geht an die Börse. Die Aktienplatzierung soll 100 Millionen US-Dollar einbringen, ein entsprechender Platzhalter tauchte jetzt in einem Börsenprospekt auf. Große Fitbit-Anteilseigner sind vor dem Börsengang vor allem Geldgeber wie True Ventures und Foundry Fund. Die Gründer James Park und Eric Friedman halten jeweils knapp elf Prozent der Aktien.

Starker Umsatz im vergangenen Jahr

Fitbit verkaufte im vergangenen Jahr knapp elf Millionen Geräte und konnte den Umsatz mit gut 745 Millionen Dollar nahezu verdreifachen. Damit erzielte das Unternehmen aus San Francisco einen Gewinn von knapp 131,8 Millionen US-Dollar.

Fitbit baute zuletzt seine Produktpalette mit einem Fitnessband mit Herzfrequenzsensor sowie der Smartwatch Surge aus. Im ersten Quartal 2015 konnte das Unternehmen dadurch den Umsatz mit fast 337 Millionen Dollar mehr als verdreifachen. Der Gewinn erreichte knapp 48 Millionen US-Dollar. Im Vorjahresquartal waren es nur 9 Millionen.

In den vergangenen zwei Jahren ist Fitbit stark gewachsen. Noch 2012 betrug der Umsatz mit gut 76 Millionen US-Dollar nur knapp ein Zehntel des heutigen Umsatzes, es wurden 1,3 Millionen Geräte verkauft. Seit dem Start 2007 brachte Fitbit insgesamt rund 20 Millionen Fitness-Tracker auf den Markt. Das Unternehmen hatte zuletzt 579 Mitarbeiter.

Konkurrenz durch Smartwatches

Fitbit hat zahlreiche Konkurrenten, etwa Jawbone, Nike oder auch Microsoft. Zudem sind asiatische Elektronikhersteller wie Samsung, LG oder Huawei auch in dem Geschäft aktiv, häufig auch mit Smartwatches, die zahlreiche Funktionen eines klassischen Fitness-Armbandes übernehmen können.


eye home zur Startseite
Kaiser Ming 08. Mai 2015

In welchem Schubfach liegt das Teil 1 Jahr nach Kauf? wäre mal ne Umfrage

%username% 08. Mai 2015

'nuff said... ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  2. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  3. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  4. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  3. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: 1400W... für welche Hardware?

    ArcherV | 18:00

  2. Ausgerechnet Heiko Maas predigt Transparenz

    elgooG | 17:49

  3. Re: Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    Proctrap | 17:48

  4. Re: Siri und diktieren

    andi_lala | 17:41

  5. Nachtrag nicht 100% richtig

    U.S.tooth | 17:38


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel