Abo
  • Services:

Wearables: Fitbit entlässt sechs Prozent der Belegschaft

Nach einem schlechten Weihnachtsgeschäft kündigt Fitbit einen Stellenabbau an: 110 Mitarbeiter müssen gehen. Der Hersteller von Fitnesstrackern und Sportuhren hat sich in eine strategisch schwierige Lage manövriert.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Spitzenmodell Fitbit Surge kam Ende 2014 auf den Markt.
Das Spitzenmodell Fitbit Surge kam Ende 2014 auf den Markt. (Bild: Fitbit)

Die Geschäfte von Fitbit laufen schlechter als erwartet. Die Folge: Sechs Prozent der Belegschaft - rund 110 Angestellte - verlieren ihren Job, vor allem am Hauptsitz in San Francisco. Erst vor einer Woche hatte Fitbit bekanntgegeben, seine Prognosen für die Monate Oktober bis Dezember 2016 deutlich verfehlt zu haben.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Statt wie im Vorjahresquartal rund 8,2 Millionen Geräte hatte Fitbit nur 6,5 Millionen verkauft. Anvisiert war ein Umsatz von mindestens 735 Millionen US-Dollar, tatsächlich waren es nun wohl nur 572 bis 580 Millionen US-Dollar; die Berechnungen sollen erst in rund einem Monat endgültig abgeschlossen sein.

Fitbit dürfte momentan auch Probleme haben, weil teurere Produkte wie die Sportuhr Surge und das Midrange-Modell Blaze veraltet und Konkurrenten wie Apple und Garmin besser aufgestellt sind. Auf der anderen Seite gibt es immer mehr Anbieter von einfachen Fitnesstrackern, etwa den chinesische Hersteller Xiaomi, die Modellen wie der Fitbit Charge 2 Kunden wegnehmen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Dajm 22. Mär 2017

Aber nicht so viel... Vielleicht mehrere Hundert, aber nicht 1800. Hier ist eindeutig...

Dajm 22. Mär 2017

Das rechtfertigt diese Menge an Mitarbeitern nicht. Vergleicht man mit z.B. Leica, die...

Dajm 22. Mär 2017

Der Pulsmesser von Xiaomi macht insofern Sinn, als dass man diesen wie eine Waage sehen...

_BJ_ 31. Jan 2017

Ja bitte genau lesen. Sie haben einen Insolvenzantrag gestellt mehr nicht. Das war auch...

Moe479 31. Jan 2017

die kostenübernahme für vorsorgende implantate wird bestimmt von der kk abgelehnt. die...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
    Begriffe, Architekturen, Produkte
    Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

    Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
    Von George Anadiotis


      Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
      Android-Smartphone
      10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

      Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
      Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

      1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
      2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
      3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

        •  /